Freitag, 19. März 2010

.














"Sommerblumenzwiebel des Jahres 2010: die Lilie. In einem Jahr ist sie besonders exotisch, im nächsten Jahr besticht sie mit ihren großen Blüten und ihrer eindrucksvollen Farbe: die Sommerblumenzwiebel des Jahres muss einiges bieten, damit ihr dieser exklusive Titel verliehen wird. Für das Jahr 2010 haben niederländische Blumenzwiebelspezialisten die Lilie 'Casa Blanca' zur Sommerblumenzwiebel des Jahres gekürt. Diese Lilie mit dem klangvollen Namen hat wunderschöne, weiße, intensiv duftende Blüten mit einem Hauch von Grün in der Blütenmitte. Ob 'Casa Blanca' nach der marokkanischen Stadt oder zu Ehren des gleichnamigen Films mit Humphrey Bogart und Ingrid Bergman benannt wurde, ist nicht bekannt: Auf jeden Fall ist sie eine ganz besondere Sommerblume und auch eine würdige Protagonistin für das große und interessante Sortiment der Lilien.
Die etwa 110 cm hohe Orientalische Lilie 'Casa Blanca' ist eine eindrucksvolle Gartenschönheit, die je nach Pflanzzeitpunkt im Juli oder August blüht: Sie bietet viele gestalterische Möglichkeiten und ist außerdem eine ausgezeichnete Schnittblume. Ihre Blüten sind mit einem Durchmesser von bis zu 25 cm sehr groß. Die dunklen Staubgefäße bilden einen schönen Kontrast zu dem strahlenden Weiß der elegant zurückgebogenen Blütenblätter. Das zarte Grün in der Blütenmitte wirkt fast wie ein kleiner Stern. 'Casa Blanca' gehört zur Gruppe der Orientalischen Lilien. Ihre Blüten verströmen, wie viele der Orientalischen Lilien, einen angenehmen Duft. Sie hat damit sogar in der Welt des Parfums Karriere gemacht: Die New Yorker Modedesignerin Donna Karan liebt weiß blühende Blumen wie die 'Casa Blanca' und hat den Duft dieser Lilie in eines ihrer Parfums einfließen lassen."







Bild: "Im Garten des Beis ist ein Gemälde des britischen Malers John Frederick Lewis aus dem Jahre 1865. Es gehört zu den typischen Gemälden des Orientalismus und befindet sich heute im Harris Museum and Art Gallery, Preston, Großbritannien. Das Gemälde zeigt eine junge Frau in einem lichtdurchfluteten Garten, die sich anmutig über eine Vase mit Blumen beugt und in diese gerade einen Zweig Lilien stellt. Sie ist nur anhand ihres Gewandes als Orientalin auszumachen. Die Blumen des Gemäldes waren sämtlich auch schon zu dieser Zeit in europäischen Gärten zu finden. Zu sehen sind im Vordergrund gefüllte Rosen, Lilien, Mohn, Rittersporn, Kakteen und Fuchsien. Alle diese Pflanzen waren seit langem in europäischen Gärten zu finden; Lilien und Rosen gehören wegen ihrer auffälligen Schönheit zu den seit langem kultivierten Pflanzen. Die weißen Madonnenlilien, die denen auf dem Gemälde dargestellten ähneln, finden sich auch auf mittelalterlichen Tafelbildern."














.