Montag, 22. Februar 2010

.












Kleine Kinder, die im Auto lustig plaudern, sind oft angenehm. Grinsende Fahrer manchmal weniger. Vor allem die, die es so lustig finden, sich in autoritären Psychogruppen mit 24-7-Spitzeldienst zu bewegen und sich daher gegenüber der Beifahrerin in der einge-weihten Position aufführen, während das eigene Kind, durch das man an der langen Leine gehalten wird, den Erwachsenen im Auto erzählt, dass die blöde Ziege in der Ferienfreizeit im Hunsrück Maria heisst und immer nur rumgezickt hat.
Maria war auch einmal eine starke und bei Bedarf streitbare Göttin in der Kulturgeschichte, das ist schon richtig. Und Maria Magdalena war einst Apostelin mit viel Macht, die sicher mit manchem Mann kämpfen mußte, was man dann später elegant umging, indem man sie einfach als Prostituierte bezeichnete und andere Aufzeichnungen aus den offiziellen Schriften nahm. Eine Methode, der sich ja manche Organisation noch heute bedient. Ich nehme aber nicht an, dass das Kind so viel kulturhistorische Bildung besitzt? Eher war die Mama wohl gerade wieder auf Anbahnungsarbeit in einem anderen Seminarhaus unter Freunden und Gleichgesinnten, die sich schon mal kleine Scherze mit kleinen Tieren erlauben, was immerhin kreativer ist, als die eigenen Allmachtsfantasien mit merkwürdigen Mitteln und Methoden auszuleben und sich als Handlanger und Stiefelträger im Netzwerk von (Wirtschafts-)faschisten zu bewegen. Mangelnde (kulturhistorische) Bildung und eine dissoziierte Persönlichskeits-struktur aufgrund des Aufenthalts in einer autoritären Psychogruppe mit angeschlossenem paramilitärischem Dienstleister schützen allerdings vor persönlicher Verantwortung nicht.
LeserInnen dieses Blogs brauchen wohl keine weitere Erklärung. Und manche Erklärung hat sich auch erledigt. Wie diese hier:
"Das dreckige Grinsen auf deinem Gesicht, nachdem mir im ... nach dem Latte macchiato total schwindelig wurde, ich angefangen habe, zu zittern und nur mit Mühe einen Panikanfall verhindern konnte, kannst du dann später erklären."
Nicht mehr erklären brauchst du auch den Inhalt einer Tasse Jasmin-tee und einige andere Dinge: "Was du nicht willst, dass man dir tu, das füg' auch keinem anderen zu".













.