Mittwoch, 6. Januar 2010

.








"Wer wundert sich von denen, die sich auskennen, nicht schon lange über die Invasion der Engel in der Esoterik-Szene?" Gestern war es wieder soweit: Ein "Apostel-Weitwurf-Wettbewerb" und die Frage, ob das Gesicht von Frau Maischberger denn auch ganz gelb ist. Wars, Weapons and Lies: Dieses Mal eine Vorstellung nicht nur mit rumänischen SchauspielerInnen. Manche hoffen halt, dass Hexen-verbrennungen bald wieder en vogue sind.





Update: Kommentar zum Artikel über die Sendung mit Fernseh-pfarrer Fliege, hoffentlich nicht der Fliege, die als die fliegende Seuchenhexe Nasav sich auf Leichen setzt und für Seuchen sorgt. Dieser Dämon kann durchaus qualvolle Ängste auslösen, da "Beelzebub mit dem alten Fliegengott von Ekron identisch sein soll. In der Bibel (2. Könige 1,2 ff) wird von einem Gott von Ekron Baal-Sebub gesprochen, der eine Rolle spielte, als Ahasja König von Israel war." So jedenfalls der sehr besorgte Reichsarzt SS und Polizei, Dr. Ernst Grawitz, an den Reichsführer SS Heinrich Himmler am 31. März 1944, abgedruckt im Kapitel 3, Die Dämonin: Die fliegenartige Seuchenhexe Nasav, in: Heinrich Himmler - Deutscher Spiritismus, Französischer Okkultismus und der Reichsführer SS.






"Sarma und seine ?Gesellschaft zur wissenschaftlichen Untersuchung von Parawissenschaften? ist selber eine atheistische Sekte, die sich als moderne Inquisition aufspielt. Diese Leute lehnen nicht nur Esoterik ab, sondern jeden Glauben. Unglaublich, dass diese Leute immer wieder als "Stimme der Vernunft" in TV Sendungen eingeladen werden. Statt dessen sollte man echte Wissenschaftler einladen, wie z.B. Mitarbeiter der vom Land Baden-Württemberg finanzierten parapsychologischen Forschungsstelle und deren Chef Dr. Dr. von Lucadou. Von denen hört man wirklich Vernünftiges. Die ?Gesellschaft zur wissenschaftlichen Untersuchung von Para-wissenschaften" ist dagegen um keinen Cent besser als jeder Esoterikspinner. Nur eben andersrum.







Update Kommentar 19.14 Uhr: Erinnerung eines Kommentators daran, dass jedem Ding ein Gedanke vorausgeht. (Ver-)Mittler, die Ideen aus dem großen Ganzen, aus dem kollektiven Bewusstseinsfeld holen, können nach Meinung mancher eben auch Kommunikatoren sein, die Engel genannt werden. Siehe dazu das Buch des französischen Philosophen Michel Serres, Die Legende der Engel.








.