Montag, 21. Dezember 2009

.









"Eine moderne Wissensgesellschaft sollte sich keine Minderheiten ohne jede Perspektive leisten, sondern Bildungserfolge belohnen. Wer Leistung zeigt und sich für die eigene Bildung engagiert, soll frei leben, sich frei bewegen und frei planen können. Mein Vorschlag: Wer in Deutschland einen Schulabschluss gemacht hat, wird aus dem Status der Duldung entlassen und bekommt eine Aufenthaltserlaubnis. Er kann hier mit gesicherter Perspektive leben und arbeiten.




Olaf Scholz ist Vize-Chef der SPD und Fraktionsvize der Bundestagsfraktion. Von November 2007 bis Oktober 2009 war Scholz Bundesarbeitsminister. Insbesondere die Leistungen Jugendlicher, die bereits mehrere Jahre hier gelebt haben, können so belohnt werden. Sie haben sich angestrengt und mit einem Schulabschluss den Grundstein für ihr berufliches Fortkommen gelegt. Sie haben das getan, weil sie hier ihren Platz gefunden, hier Freundschaften geknüpft, hier ihren Alltag gelebt haben."









.