Freitag, 18. Dezember 2009

.









Liebe Tarot-Blogger, die ich Euch seit ein paar Tagen nach längerer Zeit wieder besuche. Ich bewundere Eure Bibliothek voller Kulturgeschichte und den täglichen Blick. Auf geheimnisvoll Magisches beispielsweise. Oder auf deutsche Bloggerinnen mit abkühlender Begeisterung für nächtliche astronomische Lektüre. Vermittlerinnen allerdings, vermittelnde Wanderinnen zwischen den Welten seid Ihr keine. Ansonsten dieser bildungsbürgerliche Beitrag doch etwas anders ausgefallen wäre. Sicher, ein gewisses Prophetentum ist Eurer Blogger-Gemeinschaft natürlich immanent. Wie ich vor einiger Zeit feststellte. Hypathias Werke wurden in der Bibliothek von Alexandria zerstört, wie ein bloggender Netzwerker schrieb? Danke für soviel Vermittlung von Bildung, denn so wußten wir, dass ein paar Tage darauf von dieser antiken Denkerin jedenfalls kein Schriftgut mehr in Schutt und Schlamm versinken konnte. Ihr schickt doch sicher auch weiterhin gut geschulte Göttinnen mit Maske ins Haus? Ins Blog? Oder zum kleinen Bruder? Ich jedenfalls besuche Eure Seite gerne weiter. Denn Magie und Bildung wirkt manchmal Wunder. Frisches Fleisch und Fisch allerdings hole ich persönlich mir lieber auf dem Markt in meiner Nähe.









.