Samstag, 28. November 2009

.








Nachtrag: Ich möchte wirklich ungerne erst durch selektive Auswahl darauf aufmerksam machen, dass mein Tageshonorar und Schmerzensgeld seit Erscheinen von "Generation Blogger" für den Aufbau des Holdenhof verwendet wird und pro Tag 750 Euro beträgt. Wie seit langem bekannt. Das ist gerichtet nicht nur an den Herrn, der aufgrund gekränkter männlicher Eitelkeit mir auf dem ... des ... platzes süffisant einige gutgehende Ideen dieses Ortes triggerte, die mir doch sehr bekannt vorkamen. Ich bin mir sicher, dass es Organisationen gibt, die mithelfen bei der Rücksendung der Energien, denn wer mit fremden Energien aufbaut, muß sich nicht wundern, wenn diese Energien wieder abgezogen werden. So, und die Namen des Ortes habe ich weggelassen, damit die, die wirklich vor nichts zurückschrecken, nicht wieder unter falscher Flagge arbeiten.





Update:



Der süffisante Werbe-Hinweis auf die dritte Welt im Bearbeitungs-modus von Blogger ist jetzt wirklich niedlich. Erinnert mich an den Live Traffic Feed von gestern nacht mit der Wikio-Suche Alfred Herrhausen. Der über dem ISLA-Eintrag stehende Beitrag existiert heute mittag nicht mehr. Der ISLA-Eintrag bei Wikio:
"Fern.Sicht schützt vor Wutanfällen nicht. Und...ISLA - Independent Sensitive Libera (kostenloses Feed-Abo) | 26/11/2009
Fern.Sicht schützt vor Wutanfällen nicht. Und wirkt im Ergebnis sehr kreativ. Auch die Kommentare sind köstlich! Ich kann natürlich verstehen, dass manche wirklich wütend sind. Vielleicht war einfach zu viel Red Bull im Cocktail an der Berliner Bar. Und hier der Link auf die Suche " Alfred Herrhausen " im Live Traffic Feed. Das kann man auch mit ein paar Einschränkungen...".
Der über dem bei Wikio angezeigte Textausschnitt mit Foto eines Fahrzeuges mit Fernlicht in der Nacht vor einem Bürgersteig:
"Frontmotor.de (kostenloses Feed-Abo) | gestern
Am 30. November jährt sich zum zwanzigsten mal das Attentat auf Alfred Herrhausen. Mitten in die mehr oder weniger friedlichen Umwälzungen in Mittel- und Osteuropa platzte anachronistisch diese Nachricht. Der Vorstandsprecher der Deutschen Bank hatte viele Feinde, aber eigentlich nicht in der Öffentlichkeit sondern bei mächtigen Stakeholdern. Nach außen war er ein friedfertiger,...".
Im Text, den ich heute nicht mehr dort finde, hieß es, dass laut "Das RAF-Phantom" Alfred Herrhausen eine Entschuldung der dritten Welt geplant hatte und die Ausfälle bei deutschen Banken abgesichert gewesen wären, während amerikanische Banken diese Absicherungen nicht gehabt hätten.
Wer da jetzt wieder unter falsche Flagge fährt, weiß ich nicht. Es geht hier lediglich um die Vermittlung von Mitteln und Methoden.








.