Samstag, 21. November 2009

.









"Das Bundeskartellamt steht kurz vor Abschluss seiner Ermittlungen gegen die großen deutschen Kaffeekonzerne. Ermittelt wurde unter anderem gegen Tchibo, Melitta und Dallmayr. Die beteiligten Firmen sollen in den vergangenen Jahren mehrmals die Preise abgestimmt haben – beim Kaffeekränzchen mit Ehefrauen."
Anmerkung: Einerseits Gesetze umgehen, andererseits Gesetze für sich selber nutzen. Tchibo? Klingt doch genauso wie "Cibo Matto". Übersetzt: Verrücktes Essen. In Berlin musste ein gutgehendes Lokal aufgrund der phonetischen Ähnlichkeit seinen Namen ändern. (ISLA-Datenbank. Runter scrollen)









.