Freitag, 13. November 2009

.









Ich weiß. Ich habe eigentlich gar keine Ahnung. Aber genau diese im folgenden zitierte Arbeitshypothese finde ich plausibel. Allerdings auch anders herum. In einem Fall war nicht klar, dass eine professionelle Struktur bestand. Man versuchte zu fangen. Und geriet an ein Netz von Profis. Als andere anfingen, aufdeckend zu arbeiten, spielte der Fischer den Dummkopf, machte sich selbst lächerlich, und bezeichnet nun andere als Schandmaul. Dabei sind Schweine doch als Begleiterinnen der Göttinnen sonst ausgesprochen liebenswerte Glücksboten. Tja. Der Fischer ist zu tief getaucht im Sumpf! Und die Esoterikexperten der Stasi, von denen ich erstmals bei Jürgen Roth in "Ermitteln verboten" las, haben halt gut gewirkt. Jetzt bringen sie sich gegenseitig unter Kontrolle. Und haben sich lieb. Piep! Andere hingegen bringen nun mit viel Vergnügen aufgrund eines generationenbedingten Jagdinstinkts mit Fackeln das Licht in diesen dunklen Wald. Zitat: 'Eine brisante Arbeitsthese, wenn diese stimmen sollte, dann hätten sich konservative Kreise in den USA Teile der personellen und der finanziellen Strukturen der ehemaligen DDR Organisationen MfS und KoKo „gekrallt“.'









.