Donnerstag, 19. November 2009

.








The Spy Who Billed Me:
"Not Blackwater, but Xe, as in Xena Warrior Princess"



Eine Headline, auch zitiert im Zusammenhang mit den Blog-Beiträgen der letzten Tage und der Aufklärung der Frage, wie, wann und wo eine professionelle Traumatisierung von Frauen stattfand und stattfindet, um sie als Terroristinnen/Kämpferinnen zu benutzen.



"A former professor and Fulbright fellow, Dr. Hillhouse earned her Ph.D. in political science at the University of Michigan. Her latest novel, OUTSOURCED (Forge Books) is about the turf wars between the Pentagon and the CIA and the privatization of national security.
Dr. Hillhouse is an expert on national security outsourcing. Her controversial work has twice elicited a formal response by the Office of the Director of National Intelligence--the only times that office has ever publicly responded to the writings of a private citizen."




'“Es gibt keine Kontrolle. Sie sind ein unabhängiger Konzern der freiberuflich Spionagedienste anbietet. Sie sind Agenten zum Mieten,” so Hillhouse damals über den Blackwater-Geheimdienst “Total Intel”. Es sei daran erinnert: seit 2007 wurden auch und gerade in Deutschland systematisch die noch vorhandenen Schutzmechanismen für die Bürger durch Staat und Konzerne eingerissen, nie gab es irgendeine Konsequenz bei Datenraub oder Inlandsspionage, weder durch die Justiz, noch durch das Parlament und natürlich nicht durch die Bundesregierung. Auch die Presse reagierte lange überhaupt nicht auf das Thema. Dazu kommt, dass “Total Intel”-Chef Black (offiziell bis 2002 in der CIA) ausgerechnet Leiter des CIA-Entführungsprogramms war, welches wie sich nun herausstellte ab 2003 in Frankfurt organisiert wurde. Von 2002-2004 sass Black im US-Aussenministerium (12), zuständig ausgerechnet dafür, die “Zusammenarbeit mit ausländischen Regierungen bei der Terrorismus-Bekämpfung zu verbessern.”
2005 wurde Cofer Black dann Vizevorsitzender bei Blackwater. Noch 2004 hatte er dem Kongress berichtet, man habe 3.400 “ausgeschaltet” oder “gefangen genommen”, während heute nun offiziell behauptet wird, dass Blackwater-CIA-Programm habe zu keiner einzigen gezielten Tötung oder Gefangennahme eines “Terrorverdächtigen” geführt.
Wie Scahill in “The Nation” weiter berichtet, ging eine ganze Reihe ehemaliger hochrangiger CIA-Leute zu Total Intel, darunter Robert Richer (von 1999 to 2004 Chef der CIA-Abteilung für den Nahen Osten und Südasien) und Enrique “Ric” Prado (24 Jahre bei der CIA, ehemaliger leitender Offizier im Operationsdirektorat, Angehöriger der paramilitärischen Einheiten für Spezielle Operationen).
Blackwater “arbeitet” (mittlerweile unter dem Namen “Xe”) bis heute in den Kriegsgebieten Irak und Afghanistan.
Am 12.August hatte die “New York Times” (13) in einem ebenfalls aufsehenerregenden Artikel Aussagen des ab 2004 dritthöchsten CIA-Beamten Kyle Foggo veröffentlicht. Dieser sagte aus, dass er ab dem Jahre 2003 auf Befehl zweier hochrangiger CIA-Leute als damaliger regionaler CIA-Chef in Frankfurt a.M. das Geheimprogramm der CIA für spezielle Lager, Gefängnisse, Entführungen und Verhöre weltweit organisiert hatte – direkt aus Deutschland heraus.'






Anmerkung: Auch Großbritannien übt natürlich das Übernehmen. Genügend Hinweise dazu stehen hier im Blog. Aufgrund des im Text erwähnten lukrativen Drogenhandels sei nun noch einmal hingewiesen auf einen ISLA-Eintrag vom Oktober, der von der Legalisierung des Marktes für medizinischen Hanf in den USA berichtet. Neben der Aufdeckung diverser Spitzel- und Datenskandale in den letzten Monaten, entstanden auch durch kenntnisreiche Veröffentlichungen in zahlreichen Blogs, wird es mich persönlich als Autorin von "Generation Blogger" sehr freuen, trotz diverser Nebelbomben-Aktionen meinen eigenen Fall aufgeklärt zu sehen. Inklusive der Zahlung damit verbundener offener Rechnungen! Kurz eingefügt als Hinweis auf Methoden sei hier ein etwas historisch anmutender Text. Eine Übertragung auf aktuelle Verhältnisse überlasse ich jeder und jedem einzelnen, die Mittel und Methode habe ich zahlreich beschrieben. Zitat aus dem manchmal etwas professionell und damit absichtlich rechtslastigen Profiblog "Mein Parteibuch": "Operation Mockingbird war eine ausgedehnte - ebenso geheime wie illegale - Geheimdienstoperation der CIA zur Steuerung, Unterwanderung und Kontrolle einflussreicher Massenmedien in den USA und im Ausland. Die Existenz der Operation ist 1976 im Zuge der Untersuchungen des Church Committees eingestanden worden. Die Operation Mockingbird gehört zu den 2007 freigegebenen sogenannten "Familienjuwelen der CIA". Alex Constantine schrieb im Jahr 2000, dass die CIA im Rahmen der Operation Mockingbird in den 50er Jahren etwa 3000 für Propaganda zuständige bezahlte Agenten in den Massenmedien eingesetzt hatte.[1] Der Vorsitzende des Church Committes, Frank Church, schätzte 1976 die Kosten der Operation Mockingbird auf etwa 265 Millionen US-Dollar jährlich[2]."




Ich möchte ungerne als trainierte Magierin und als paranoid und querulatorisch eingestufte "Spinnerin", die nach Ansicht eines aus rumänischer Oberschicht und nach Deutschland geflohenen Arztes eventuell unter Stimmungsschwankungen aufgrund beginnender Wechseljahresbeschwerden leidet (Ich spinne die Fäden in der Tat, auch wenn ich noch oft an das Baby denke ... !) sowie inniger Leserin des Buches "Bekenntnisse eines Economic Hit Men" die Energien dreifach zurücksenden, so wie das böse Hexen ja bekanntlich tun! Gerne daher noch einmal nicht nur für die ärztlich und ein wenig psychologisch tätige Dame aus Düsseldorf, die ebenfalls sehr professionell versucht hat, mir ein Image anzuhängen, ein kleiner Hinweis aus der Methodenkiste: "Um zu verhindern, dass die neue Aufklärungsbewegung davon abgehalten wird ihr Potential zu entfalten, ist es unumgänglich sich mit den propagandistischen und manipulativen Methoden auseinanderzusetzen, die dazu benutzt werden können. Sowohl das Herabsetzen der Glaubwürdigkeit als auch das Fördern extremistischer Positionen senken die Akzeptanz und die Ausbreitung von Ideen in der Gesellschaft und unterminieren somit den Aufbau einer breiten Bewegung bzw. eines Aktions-bündnisses mit anderen natürlichen Bündnispartnern und Gruppen." Ohne Quellenangabe, weil natürlich sofort alles übernommen wird, die aber jede selber herausfinden kann. Wir haben uns verstanden? Ferner wieder einmal der Hinweis, dass es auch in Israel sehr unterschiedlich wirken wollende Kräfte gibt. Ich mag es einfach nicht, wenn man permanent versucht, mit (medialen) Sprengsätzen Menschen auseinander zu treiben. Kommunikation kann grenz-überschreitend sein genauso wie die Sympathie für gemeinsame Ideen.






"In den USA, wo Californien 1996 der Vorreiter bei der Legalisierung von Medical Marihuana war - einem Modell, dem mittlerweile mehr als ein Dutzend Bundes-staaten gefolgt sind - wurde diese Lega-lisierung jetzt auch auf Bundesebene vollzogen. Unter dem Bush-Regime hatte das Verbot zu bizarren Auseinander-setzungen mit der Drogenverfolgungs-bheörde DEA und der Bundespolizei FBI geführt, deren Razzien etwa in den Hanf-apotheken in San Francsico vom dortigen Polizeichef mit dem Hinweis gekontert wurden, dass nunmehr die Stadtpolizei das von Krebs,- und Aids-Patienten dringend benötigte Medikament anliefern würde."









.