Mittwoch, 18. November 2009

.








"Der IM-Bericht blieb nicht ohne Folgen. Die Securitate bemühte sich durchaus dem Wunsch des Landsmannschaftlers und seines allzu heiteren Boten nachzukommen. So heißt es in einem Maßnahmen-plan vom 22. Oktober 1988 der Securitate: Richard Wagners Vater solle dazu gebracht werden, seinem Sohn zu schreiben, und diesen zu bitten, nicht weiter die Situation seiner Eltern zu erschweren. Mit der Durchführung wird der Major Radu Tinu beauftragt.
In jenen Wochen, Anfang November 1988 muss es gewesen sein, erhielt ich tatsächlich eine Postkarte von meinem Vater. Darin heißt es: „Hier erzählt man sich so allerlei Gerüchte, wahre, und vielleicht auch unwahre, immerhin es macht uns Sorgen.“ Der Hintergrund?"




(Freut mich übrigens, dass der "Generatin Benedikt" die Gestaltung des ersten Holdenhof-Logos so gut gefallen hat. So klar und klug. Genau wie Michelle Obama bei der Amtseinführung. Gut, dass es da immer wieder diese dienstbaren Geister gibt. Die, die Meister sind im Wechseln der Freund-Feind-Beziehungen. Die, die sich gerne kostenlos abholen, was Aussicht auf Erfolg hat. Das allerdings ist überall üblich. Ich erinnere mich noch, dass ich vor vielen Jahren mal bei einer sehr christlich zugeneigten Seniorengruppe in Bonn ein Seminar abhielt. Und Wochen später darauf aufmerksam gemacht wurde, dass ihnen meine im Seminar vorgestellte Seite offenbar so gut gefallen hatte, dass sie das Design einfach auf ihrer Seite übernahmen.)








.