Sonntag, 22. November 2009

.







'Völlig unberührt von der Schlägerei und deren Folgemaßnahmen blieb hingegen Verena Becker, die zum selben Zeitpunkt - was in der Öffentlichkeit kaum bekannt ist - ebenfalls in Stuttgart-Stammhem einsaß, nachdem sie am 3. Mai 1977 in Singen am Bodensee festgenommen worden war. Während die übrigen RAF-Gefangenen als Gruppe auf dem siebenten Stock lagen, hielten die Behörden Becker auf Abstand und brachten sie in einer weit entfernten Zelle unter - aus welchen Gründen auch immer. Den Verdacht, dass Verena Becker von den übrigen RAF-Gefangenen misstrauisch beäugt wurde, legt die Formulierung im Protokoll eines der Häftlinge zum 5. August nahe. Dort wird Becker mit ihrem internen Spitznamen bezeichnet - "Ratte".'
Anmerkung: Trotzdem! Ein wenig wirr. Wie alles, was aus der Reihe "Gelenkter Terrorismus" und Verdeckte Kriegsführung kommt.








.