Mittwoch, 18. November 2009

.








Na dann: "Fröhliches Schweihnachten".
Viel Vergnügen mit den Kommentaren.




Übrigens:


"Im Februar wurde kontaminiertes Impfmaterial von Baxter an 16 Laboreinrichtungen in 6 Länder geschickt. Darunter Deutschland, Tschechien und Slowenien. Ein Tscheche hat es vorher getestet und so ging es nochmal gut aus." Dann folgen die für solche Fälle gerne genutzten Bilderberger. Also alles eine dumme Verschwörungs-theorie. Abteilung Nebelwerfen und Desinformation. Die Antwort auf diesen Kommentar allerdings fällt sehr schnell und sehr klar aus:
"Das experimentelle Impfmaterial (72 kg mit H3N2) war mit quicklebendigem H5N1 kontaminiert. Was dieser Cocktail anrichten kann, wenn er im menschlichen Organismus ausgebrütet wird (Rekombinante mit hoher Infektionsrate UND hoher Mortalitätsrate), hat die Times of India in einem Bericht vom 6.März 2009 mit verblüffender Offenheit ausgesprochen. Die Firma Baxter hat übrigens Selbstanzeige erstattet und durch ihre PR Leute verkünden lassen, dass es sich bei dieser Angelegenheit um eine Verkettung unglücklicher Umstände handelt (technisches und menschliches Versagen).
In einem Labor der Sicherheitsstufe 3 (Bio Security Level 3) sind derartig fahrlässige Kontaminationen praktisch ausgeschlossen, es sei denn, man hat die H5N1 Viren vorsätzlich beigemischt und buchstäblich Etikettenschwindel betrieben, um die empfangenden Labors zu täuschen."




Statistik:
"Wenn die Zahlen stimmen, sind von den Schweinegrippe-Erkrankten weniger gestorben, als allein der Zufall erwarten ließe ! Schlussfolgerung: Eine Schweinegrippe-Infektion senkt die Sterbensrate. Absurd, aber statistisch sauber "bewiesen". Wo also findet die nächste Schweinegrippe-Infektions-Party statt?"




Vorschlag:
"ich wäre dafür, den iq der leute zu ermitteln, die sich impfen zu lassen, und den iq der nicht-impfer. so lässt sich schnell eine (auf gruppenintelligenz basierende) impfempfehlung herausgeben."




Update:


??? Ich habe hier drei Fragezeichen hingesetzt, wie man deutlich sieht und wäre wirklich froh, dazu auch andere Positionen lesen zu dürfen. Die Spanische Grippe war übrigens laut zwei Quellen, die ich gefunden habe, nicht ansteckend. Das aber bedarf wohl weiterer Forschung. Kommentar: "Wie schon allgemein bekannt ist, wurde das Genom der "Spanischen Grippe" von 1918 (der mehrere Millionen Menschen zum Opfer fielen) bereits 2005 entschlüsselt. Am US-Biowaffenlabor Ft. Detrick gelang es Dr. Jeffrey Taubenberger (Anm.: Hier der dt. Wikipedia-Eintrag) und seinem Team, das Virus u.a. mit Hilfe von in Alaska geborgenen, gefrorenen Leichen aus dem Jahr 1918 zu re-engineeren. Diese Arbeit ist die Basis für das im Feb. 2009 erteilte US Patent Nr. 20090047353A1 mit dem Titel ?Split Influenza Vaccine with Adjuvants?. Hier wird ein Impfstoff gegen "kombinierte", also aus verschiedenen Virenstämmen kombiniertes Virus mit Wirkstoff-Verstärker präsentiert. Die "Neue Grippe" ist so ein kombiniertes Virus. Es setzt sich zusammen aus H5N1 (Vogelgrippe), H1N1 (Schweinegrippe) und H3N2 (Menschliche Grippe). Und - oh Wunder - genau diese Kombination kann man mit dem gerade erst patentierten Wirkstoff von Novartis effektiv bekämpfen." ???








.