Donnerstag, 26. November 2009

.








Eine der Strategien wirtschaftsfaschistischer Dienstleister und deren Auftraggeber ist es, Lunte an Leute zu legen, siehe dazu die Einträge hier im Blog, oder Leute zu nutzen, an die Lunte gelegt wurde, oder aber aus irgendwelchen anderen Gründen sehr wütend sind. Diese Leute sollen dann andere zerfleischen.
Vor einiger Zeit war mir bei einer Gerichtsverhandlung aufgefallen, dass der Kläger ein furchtbar wütender Mensch war, der offenbar einen Grund suchte, sehr viel Wut und Ärger abzulassen. Die Richterin hatte teilweise Mühe, den Redefluss des Immobilien-maklers zu stoppen, er griff auch das deutsche Rechtssystem scharf an, er sei selber in der Justiz beschäftigt gewesen.




Ich habe soeben in einem Telefonat mit meiner Mutter erfahren, die um meine Belastung andeutungsweise weiß, dass dieser Mann bereits vor einigen Monaten in diesem Verfahren eine Hausdurch-suchung bei ihr veranlasst hat. Das Verfahren hatte begonnen, als meine Mutter im fortgeschrittenen Stadium an Krebs erkrankt war. Wir schafften es, sie emotional zu stabilisieren und auch dank sehr guter ärztlicher Betreuung ist sie heute wieder gesund. Die Hausdurchsuchung war ergebnislos, die Mitarbeiter der Staats-anwaltschaft freundlich, wie meine Mutter mir gerade sagte, die Frau hat ihr gute Gesundheit gewünscht. Nachdem ich nun von diesem Vorfall erfahren habe, werde ich mir die Namen der Beteiligten in den Akten ansehen und der Staatsanwaltschaft Köln Fragen zu diesem Vorfall stellen, die dann unter anderem hier im Blog gelesen werden können.









.