Samstag, 3. Oktober 2009

.








Das finde ich interessant, dass die WELT das englische Label "Agent Provocateur" heute so intensiv bewirbt. Und in München öffnete eine Filiale? Was ich bereits hörte, war, dass man hin und wieder statt München lieber London wählt. Und die englisch-holländische Achse ist auch aktiv? Nein, natürlich meine ich nicht diese Achse. Und noch eine Frage: Trägt man diese Dessous eigentlich auch zur Tarnung? Oder holt man sich da nur die Ideen von anderen ab? Und wie beschäftigt ist das Empire eigentlich in Indien? Wie ich dazu komme? Keine Ahnung. Aber das etwas englisch Orientierte kommt hier ja des öfteren rein, die Erpressungen nicht nur aus Potsdam leider auch, denn das Lunte legen, Zersetzen und dann Folgen lassen will schließlich nicht leicht gemacht werden. Was aber nun gar nichts mit dem Anfang dieses Beitrags zu tun hat. Ich wunderte mich vorhin nur wieder mal über einen irren antisemitschen Hetzer bei Herrn Elsässer. Als ich dann so las, da kam doch tatsächlich auf dieser Seite Kommentar Nr. 3 angeflogen: "Herr Elsässer, Sie mögen ja für Umm Hussain interessant sein, wenn Sie es denn nicht selbst sind. Doch eine Frage sei gestattet: Für welchen dienstfertigen Verein spalten Sie seit nun seit Jahrzehnten die so genannte linke Landschaft? Sind sie nicht der Gott der Antideutschen, die MI6 und M. Thatcher kreierten?"
Was wieder ein sehr schönes Beispiel für Märchen und Mythen im Meinungsmacherland ist. Apropos: Meinungsmache? Da war doch was in letzter Zeit? Viele Blätter und ganz in Gelb? Wo bleibt mein Geld? Und wer wissen will, wo er weiter suchen soll zur Erweiterung seiner Allgemeinbildung, der lese, wie Frau Thatcher auf die deutsche Einheit reagierte, was aus ihrer Sicht nach den Erfahrungen mit Nazideutschland sicher zu verstehen war. Und was die Pläne von Alfred Herrhausen waren, der auch Kanzler Kohl's Berater war.








.