Dienstag, 20. Oktober 2009

.








"In Italien sind spektakuläre Details über die Verhandlungen zwischen dem Staat und der sizilianischen Mafia publik geworden. Plötzlich reden sie alle. Auch jene, die davor siebzehn Jahre lang nicht reden mochten über die düsterste und rätselhafteste Stunde im Kampf Italiens gegen die Cosa Nostra. Über das Jahr 1992 also und die unklaren Hintergründe der Attentate auf zwei italienische Richter, zwei Symbolfiguren, zwei berühmte Mafiajäger: Giovanni Falcone und Paolo Borsellino. Es kommt sehr viel neues Zeugenmaterial aus jener Zeit an den Tag. Verstörendes, Vermutetes, lange Ver-schwiegenes." (Search ISLA-Blog: Regine Igel, Terrorjahre)









.