Samstag, 12. September 2009

.









"Ergenekon gestern. Die Liste politisch motivierter Morde und Ereignisse, die von verschiedenen Autoren staatlichen Stellen zugeschrieben werden. Man kann die Verfolgung der kommunistischen Partei in den 1930-er Jahren nennen, den Angriff auf die Tageszeitung Tan 1945. Eine staatliche Beteiligung wird bei dem Pogrom vom 8./9. September 1958 angenommen.
Im Zusammenhang mit Ergenekon ist jedoch nicht von diesen Ereignissen die Rede. Folgt man der von Can Dündar vorgenommenen Zusammenstellung, die insbesondere auch auf die Recherchen von Ugur Mumcu zurückgreift, wurde in der Türkei ein Ableger des europaweit agierenden Gladio-Netzwerks aufgebaut. Die Idee dieses Netzwerkes war, nach dem Vorbild der französischen Resistance im Falle einer Besetzung von Nato-Gebiet durch den Warschauer Pakt eine Volksbefreiungsbewegung zu initiieren. Die spärlichen Informationen deuten darauf hin, dass mit dem Aufbau solcher Strukturen, die über versteckte Waffendepots verfügten, insbesondere Rechtsextremisten beauftragt wurden. Die Gladio-Strukturen waren streng geheim und wurden in den meisten Ländern auch gegenüber den Regierungen geheim gehalten. Es gibt Hinweise darauf, dass Waffen aus Gladio-Depots in die Hände der Unterwelt gerieten und für Straftaten benutzt wurden.
Das Ereignis in der Türkei, das bisher am weitesten zur Aufklärung illegaler Organisationen im Staatsapparat geführt hat, war der Autounfall von Susurluk 1996. Bei diesem Unfall starben ein gesuchter Mörder mit rechtsextremem Hintergrund, dessen Geliebte und der Fahrer des Wagens, ein leitender Polizeibeamter. Ein DYP-Parlamentsabgeordneter, der sich ebenfalls im Auto befand, wurde verletzt. Die Untersuchung des Vorfalls führte zu einem Netzwerk illegaler Verbindungen zwischen Rechtsextremisten, Mafia, Politik und Antiterroreinheiten. Diese werden insbesondere auf die erste Amtszeit von Tansu Ciller als Ministerpräsidentin 1993 datiert und mit dem eng mit ihr zusammenarbeitenden späteren DYP-Vorsitzenden Mehmet Agar in Verbindung gebracht."









.