Donnerstag, 20. August 2009

.








Update zur Schweine-Grippe-Gaga-Welle:



"... Wenn das zutrifft, geht es für die »Big«-Pharma-Industrie um bis zu 49 Milliarden Dollar pro Jahr – und zwar nur für den Schweinegrippe-Impfstoff!
»Doch für die Pharmahersteller gibt es einige Unsicherheiten. So übersteigt die Nachfrage die Produktion bei Weitem, was darauf hindeutet, dass die Rendite für die Pandemie-Impfstoffe relativ gering ist. Auch geraten sie unter Druck, immer mehr Medikamente und Impfstoffe kostenlos oder sehr billig in die Entwicklungsländer zu liefern«, schreibt die Financial Times. Die Pharmaunternehmen wehren sich zudem gegen den Vorwurf, sie würden von der Schweinegrippe-Angst profitieren."




"Some of the world’s leading pharmaceutical companies are reaping billions of dollars in extra revenue amid global concern about the spread of swine flu. Analysts expect to see a boost in sales from GlaxoSmithKline, Roche and Sanofi-Aventis when the companies report first-half earnings lifted by government contracts for flu vaccines and antiviral medicines." (Financial Times)









.