Montag, 24. August 2009

.








"Das von Gewalt, Mordserien und Korruption durch die Drogen-Mafia gebeutelte Mexico hat einen ersten Schritt zur Deeskalation des ungewinnbaren "Kriegs gegen Drogen" getan und den Besitz von Marihuana, Kokain, Heroin, Amphetaminen und LSD in Eigenbedarfsmengen legalisiert. Um endlich zu einer rationalen Drogenpolitik zu kommen, die sowohl den Schaden der Suchtopfer mildert, als auch dem Terrorismus und dem organisierten Verbrechen die wichtigste Finanzquelle abgräbt, ist eine solche Dekriminalisierung von Besitz und Konsum allerdings nicht ausreichend".








.