Samstag, 25. Juli 2009

.








Ich stelle mir ein Buch/Blog vor, in dem ich über die Dinge berichte, die mir passiert sind. Menschliches. Technisches. Die politischen und psychologischen Erklärungsmuster übernehme ich. Eine PR- und Anwaltstruppe kann später weiter daran arbeiten: FriedensmacherInnen in Aktion. Technische Experten erläutern für jede/n verständlich meine (und andere) Beispiele. Elektronisches Piratentum zum Beispiel. "Wie, Ihr Fernseher/Audioradio spricht mit Ihnen? Ein bisschen paranoid sind's schon, oder? Nun gut, auch im ehemaligen Jugoslawien-Krieg hatten wir eine Haufen Paranoide, die das plötzlich dachten." Und ich möchte auch wirklich nicht alle Zeitungen verdammen: "Es war schließlich Krieg. Wir konnten einfach nicht anders." Natürlich wirken unterschiedliche Bildschirmanzeigen manchmal Wunder, was man am besten überprüft, indem einfach die gleiche Seite an einem anderen Rechner angeklickt wird. Dann allerdings sehen wir da doch leider nur allzu oft die Trigger-Tiger. Kein Wunder? Sie Teufelin, Sie! Inhalte abziehen dürfen nur andere, nicht aber die, die diese Inhalte produziert haben. Ein Buch voller wirklich wunderschöner Beispiele. Wie die Schmetterlinge, Farben und Formen das Fliegen in fremde Wiegen lernten. Dem Volk auf's Maul geschaut! Oder auch: Die böse Frau versucht zu vernichten, die es wagte, "Generation Blogger" in die Welt zu setzen. Ich freue mich auf die Team-Arbeit. Ähnlichkeiten mit lebenden oder toten Personen sind nicht beabsichtigt und rein zufällig gewählt, Fragen von Kindern und Angehörigen eine Folge von naturgewollter Neugier.








.