Montag, 20. Juli 2009

.








"Auch Blogger begreifen das Wesen dieses neuen Mediums nicht. Wer keine Online-Kommentare zulässt, verschließt sich der Diskussion."


(Update: Jetzt im Artikel das Foto mit großer Werbung für das Medienportal blog.de. Keine Sorge, Qualitäts-Medien werden wohl nicht untergehen.)




Gerne wieder, wenn nicht die Zerstörung und feindliche Übernahme im Kommentar-Bereich tobt mit Hilfe von extremistischen Parolen, härtestem Porno-Spam und anderem, wohl auch absichtlich hinterlegtem illegalem Inhalt, dazu persönlichen Beleidigungen, Sätzen mit dieser hier schon des öfteren beschriebenen Methode mit Folgen sowie dem sehr unerfreulichen Hinterlassen von feindlichen Programmier-Codes. Was man eben so alles tut zur Ausschaltung anderer, nicht nur, weil Krieg geführt wird im IT-Segment oder wir die ersten waren, die in Deutschland über Bloggen ein Buch veröffentlichten.
Leider finde ich gerade im alten Morgaine-Blog nicht mehr die mutige Stellungnahme einer Frau, in der sie darüber berichtet, wie entsetzt sie war über die anonmye Frauenfeindlichkeit im Netz. Daraus hatte sich damals eine Internet-Aktion entwickelt, die viele Frauen zum Anlass nahmen, offen über ihre erschreckenden Erfahrungen zu reden.
Mein damaliger Co-Autor von "Generation Blogger" ist ein wahrer Technik-Meister. Und hatte trotzdem alle Tasten voll zu tun, den Kommentar-Bereich zu schützen. Er ist nicht mehr mit dabei.
Hier soll konstruktiv und kreativ gewirkt und nicht alle Hände mit Abwehr beschäftigt werden. Die Kommentar-Funktion ist daher geschlossen, aber es werden sich wieder andere Formen von Interaktion bilden. Update: Danke für diesen Hinweis im Feed-Reader.









.