Donnerstag, 28. Mai 2009

.







Gut, auf eine Aktion folgt nach Art der weisen Frauen immer eine Gegenreaktion. Manche Wicca würde sagen: Was du aussendest, kommt in dreifacher Form zu dir zurück. Menschen mit schönen Beinen auf Baustellen, die sich in entschwebende Engel in rotgoldenen Roben verwandeln? Der Herr gehirngewaschener Zuhälter mal wieder auf Achse?



US-Patent Nr. 4.999.637 - März 1991
"Schaffung künstlicher Ionenwolken über der Erde"




Wer so dämlich ist, den rechten Um- und Unterbau zu glauben, ist selber schuld. Wer Zeit und Lust hat, Fakten und Fiktionen zu trennen, dem sei das Blog "Mindcontrol" empfohlen. Den auch dort genannten Telepolis-Artikel über Gladio und die Wehrsportgruppe Hoffmann ergänze ich um den kurzen Hinweis auf den Schweizer Historiker Daniele Ganser.
Gerne kopiere ich Sätze mit einem gewissen Unterhaltungswert wie die folgenden: "Anfang der 90iger Jahre gab es vereinzelt Berichte in den Medien über ein Nachbarschafts-Überwachungssystem in den USA, das auch in der BRD etabliert werden sollte. So, wie im Blockwartsystem der Nazis, sollten dabei Personen, wie z. B. der Briefträger, mit der Aufgabe betraut werden, bei der Nachbarschaft oder Kundschaft nach dem Rechten zu sehen und bei Auffälligkeiten Bericht zu erstatten. Dann hörte man nichts mehr davon, und es schien so, als habe sich dieses Vorhaben verflüchtigt."
Ich spiele jetzt mal Dackel. Hmmmh. Lecker Hosenbeine! Auch zum Anpinkeln gut geeignet.
So, und vom Blog "Mindcontrol" aus, in dem eine gewisse Ruth Gill schreibt, geht es zum Beispiel hierhin, wo man leider wieder einmal weder die Zionisten noch die Rothschilds oder Rockefeller mag und der Mossad alles schuld ist: "Gladio und der Gipfel der Weltverschwörung". Dort steht dieser Satz: "Gresch outet sich zwar nicht dezidiert als Opfer der beschriebenen Verbrechen, aber in Insider-Kreisen ist er als Überlebender bekannt." Ob dieser Satz stimmt, weiß ich nicht. Das im Internet ausgestellte Füllhorn seiner Fachkompetenz sei aber reichlich über allen Interessierten und Betroffenen mit wohlwollenden guten Wünschen ausgegossen!








P.S.


Keine schönen Grüsse an G. Wer lesen kann, ist klar im Vorteil!




" ... Bei den betroffenen Individuen verhält es sich oft so, dass sie "eine totale Einordnung der ihnen Begegnenden oder der mit ihnen Arbeitenden in ihre Vorstellungswelt erwarten."[17]




Sie tendieren dazu, "Objekte so sehen zu wollen, wie sie sie aus inneren Gründen benötigen. Dabei helfen ihnen ihre Größenvorstellungen, das Objekt in dieser Weise als ein Merklmal ihrer selbst zu betrachten. Die Mitmenschen sollen nur die Gefühle der narzisstisch Gestörten widerspiegeln, nicht aber ihre eigenen bekanntgeben."[18]




Das vielfach in einer gestörten Mutter-Kind-Beziehung wurzelnde unbewusste Gefühl der Minderwertigkeit zwingt die Betroffenen in eine Verschmelzung (Fusion) mit Objekten, die eigene Mängel beheben sollen. Die mit der unbewussten Minderwertigkeit dialektisch verbundene Grandiosität (volkstümlich: Größenwahn) erlaubt nun die Verwandlung des Objekts in ein Merkmal der eigenen Persönlichkeit.




Diese Menschen schmücken sich gewohnheitsmäßig mit fremden Federn, ohne dass ihnen dies bewusst werden muss. Wehrt sich aber ein anderer Mensch gegen einen derartigen Missbrauch, ist mit unkontrollierten Aggressionsausbrüchen bei dem schwer persönlichkeitsgestörten Menschen zu rechnen."






Aus den verschwörungstheoretischen rechten Fakten und Fiktionen:




Ich hatte einmal Gelegenheit, einen Menschen kennen zu lernen, der – selbst Mindcontrol-Opfer - mutige Öffentlichkeitsarbeit über diese Verbrechen betrieben hatte. Deswegen haben ihn die Perps mit brutalen Folterungen um den Verstand gebracht und ihm die Seele geraubt. An dem Tag, an dem die ISBN-Nr. für seine Veröffentlichung zugeteilt wurde, katapultierten sie ihn in die Psychose. Dieser Mensch nun war, so, wie er während meines Besuchs im Kreis der Familie agierte, ganz offensichtlich nicht mehr er selbst. Er versuchte nach Kräften gegen seinen Bruder und mich zu intrigieren. Bei dem Versuch, mich in einen Disput mit ihm zu verwickeln, führte er Informationen über mich an, von denen er unmöglich auf normalem Weg Kenntnis erlangt haben konnte und die ihm vermutlich simultan von den Perps als Audio3 Suggestionen übermittelt wurden. Ganz offenkundig hatte er jeden vernunftgeleiteten Kontakt mit seinen Familienangehörigen verloren, und agierte nur noch als ferngesteuerter Zombie. Am erschreckendsten aber war seine „Seelenlosigkeit“, das Roboterhafte seines Gehabes.









.