Samstag, 23. Mai 2009

.






"Erstens: Kurras war kein "Einzeltäter". Er handelte im Umfeld einer von ihrer Führung sowie großen Teilen der Medien und der Politik aufgehetzten Staatsgewalt. Sein Schuss war die Eskalation einer gewollten und gezielten, gewalttätigen Repression gegen den Protest. Es müssten schon verdammt viele in der West-Berliner Polizei und Politik Stasi-Leute gewesen sein, wenn man unterstellen wollte, dass die DDR dies gesteuert hätte.




Zweitens: Der weitaus größere Teil der antiautoritären Bewegung hatte mit dem "Sozialismus" nach DDR-Muster nichts am Hut. Rudi Dutschke war bei weitem nicht der einzige, der den autoritären und repressiven Charakter des SED-Regimes durchschaute."








.