Mittwoch, 13. Mai 2009

.






Diese Meldung bringt leider gar nichts zu der Tatsache, dass hin und wieder ganze Insektenlandschaften durch den Einsatz von Pestiziden vernichtet werden. Im übrigen wird offenbar dieses Jahr von "einer guten Ueberwinterung der Bienenvoelker gesprochen." Leider sind allerdings biozertifizierte Bio-Imker nicht mehr überall willkommen. Vielleicht geht es ja auch um einen Kampf zwischen Agro-Industrieller Massenproduktion vs. Ökologische Landwirtschaft? Und was ist die Folge? Diese hier zum Beispiel:
"Es braucht noch viel mehr Obstiwiesen mit den wunderschönen alten Obstsorten, die im Handel leider kaum mehr eine Rolle spielen.
Aber wer einmal den Apfelsaft von einer Streuobstwiese genossen hat, läßt die Plörre im Supermarkt stehen, die sich Apfelsaft nennt."
Oder diese?
"Es gibt mittlerweile Studien, die belegen, daß der Gesundheits-zustand der Bienen in der Großstadt Paris besser ist als der Gesunndheitszustand der Bienen im landwirtschaftlich geprägten Raum. Und Bienen sind Umweltindikatoren, die Auskunft geben über die Qualität einer Landschaft."


Im übrigen fände ich es interessant, bald mal etwas zu dieser Verschwörungstheorie zu lesen, die ich als Kommentar bei einem der oben genannten Links fand:
"Wir steuern mit großen Schritten einer Lebensmittelkrise entgegen, welche gewollt ist und wozu auch das Imkersterben einen großen Teil dazu beiträgt ( von Oben so gewollt ). Mehr möchte ich hier nicht schreiben. ( Stichwort Gentechnik )"







.