Sonntag, 31. Mai 2009

.






Medialer Sex-Appeal? Müll!
Aus 2004: »Wir brauchen keinen zusätzlichen Büroraum mehr. Es stehen über 500.000 qm in Köln leer. Wir brauchen auch kein zusätzliches Luxushotel. Das letzte Groß-Hotel, das hier aufgemacht hat, hat jetzt Schwierigkeiten, weil immer neue dazukommen. Auch die Neuen Medien nützen uns nichts, weil sie keine Stellen für die Arbeitslosen bei uns hier in Mülheim bieten. Was wir brauchen, das sind Flächen für Handwerk und Gewerbe, für kleine und mittlere Betriebe, die stehen hier im Rechtsrheinischen Schlange und finden nichts."
Ist das jetzt böser Sozialismus, zu fragen, was hat sich seitdem auch in anderen Stadtteilen geändert außer der Tatsache, dass dem Trash-Medienstandort Köln ein EU-Bußgeld in Höhe von 130 000 Euro täglich droht und auf einer Industriebrache eine Reihenhaus-Siedlung mit "innovativem Gewerbe wie Softwareschmieden" gebaut wird?







.