Donnerstag, 12. März 2009

.







Die Schreiberin weiß jetzt auch, warum dieser ach so freundliche Mann mit dem Motorrad, der Mann mit dem rebellischen und spirituellen Kostüm in orange mit langem Bart sich vollkommen vertrauensvoll gleich beim allerersten Computertermin und den von der Schreiberin dezent angedeuteten Kommunikationsproblemen an den Briefträger der Schreiberin gewendet hatte, der dann ganz persönlich eine Zeit lang die Post und Päckchen inklusive kleiner Geschichten mit Trigger-Einlage an der Haustür abgab. Solange, bis er irgendwann nicht mehr mit der Post auftauchte. Zu unterschiedlich waren da die Informationen.
Mancher tickt - natürlich nicht nur dort - nach außen spirituell ökologisch und so sozial. Nach innen allerdings ist eher farblose Telekommunikation mit Tarnkappe angesagt. Schönes Spielfeld. Wer hat da wen versucht zu werben ohne zu ahnen, wen man sich ins Haus geholt hat? Zu komisch! Wirklich zu komisch. Gerade an Tagen wie heute kann die Schreiberin solche köstlichen kleine Erinnerungen wirklich gut gebrauchen.



Die Ukraine ist jetzt gleichmässig verteilt, die Schreiberin ist auch nicht mehr so geeignet als unfreiwilliger Lockvogel, den man gleichzeitig versucht zu köpfen, doch der Vogel sieht leider so klar, und die charmant wirken wollenden Damen und Herren mit leichten Grenzgänger-Symptomen haben nun endgültig Anspruch auf eine Therapie. Am besten mit angeschlossener ambulanter Suchtbehandlung, denn da gibt es ja noch etwas:
Wie ist das so, wenn man dem kleinen niedlichen Band auf zwei Beinen zusieht? Das Band, das einen halten sollte im kleinen verschwiegenen Kreis? Halten sollte als intelligenten Geist, der gut zu gebrauchen ist, allerdings ebenfalls ohne zu ahnen, wen man da versuchte zu halten?
Und so haben sich fast alle unter mehr als vier Augen lieb. Piep!







.