Mittwoch, 11. Februar 2009

.





Ein Artikel voll Kulturgeschichte ohne reißerische Hetze - die Trimondis kommen da gar nicht gut weg - zu den wenig frauenfreundlichen Fundamenten des Buddhismus:


Jan Fries - Der lange Schatten des Dalai Lama - Teil 1
in: Shekinah 5


In der kabbalistischen Literatur wird die Shekinah als "weiblicher Aspekt" Gottes behandelt. Mit den anderen Beiträgen in diesem Heft kann ich persönlich nichts anfangen. Wenn Männer spirituell werden und an die Öffentlichkeit gehen, wird's gerne arg kompliziert und ach so geheimcodiert, nicht wahr, meine Herren Möchtegern-Gurus! Dann wäre da noch die Frage, warum denn gerade der tibetische Buddhismus immer so hoch gehypt wird wie jetzt gerade wieder bei der Verleihung des Deutschen Medienpreises für den Dalai Lama. Link zu Jan Fries übrigens auf die englische Wikipedia, da der Link von der deutschen Wikipedia auf seine Seite nicht funktioniert.





.