Samstag, 31. Januar 2009

.




"Der Kampf gegen Antisemitismus und Rassismus ist Aufgabe der Mehrheit"? Und die Minderheit muss schweigen? Nein, ich hoffe, sie hockt nicht schon wieder schweigend als Opfer in der Ecke. Ich hoffe, sie ist nicht das Opfer, das dieses Mal zwar nicht abgeholt, aber stattdessen entweder tot gelobt oder vom Therapeuten ruhig gestellt wird. Ruhig gestellt von willigen Helfern, die gerade ihre Ausbildung als alles verzeihende Familienaufsteller beendet haben und nun ganz im Dienst des gesunden Selbstbewusstseins der Täter arbeiten. Eine Auffassung, nicht nur vertreten an katholischen Ausbildungsinstituten: Alles und allen wird verziehen. Sei es der SS. Sei es dem Vergewaltiger, der derart entschuldigt auch künftig seine bedürfnisbefriedigenden Aufgaben mit seinen Eiern in Freiheit erfüllt. Vielleicht hatten die Opfer ja auch einfach nur ein ungünstiges Karma?
Wie sagte doch ein alter, eigentlich eher linker Soziologie-Professor: Erklären heisst nicht entschuldigen! Und wer weiss, dass die Eier dann gut gekühlt auf Eis oder hinter eisernen Gittern liegen, der überlegt vielleicht vorher, was er tut. Oder aber die Energie geht zurück an den Absender!




.