Sonntag, 11. Januar 2009

.





Im Namen Gottes. Kleine Kostproben aus den Handbüchern für Gehirnwäsche: Wie mache ich Kinder zu Killersoldaten? Indem ich sie demütige und sexuell misshandele. Das gleiche geht natürlich auch mit Frauen und Männern. Mit Hilfe von Kontrolle, Reizüberflutung, paradoxen Handlungen, Schmerz, Tarnkappe und Technik sollen sie besonders scharf werden für den Sturm, man gibt sich wirklich viel Mühe für diesen Zweck. Mancher charmante Eso-Onkel hat reichlich Futter geleckt aus dem Honigtopf, und so wurden aus flotten Bienen und anderen Brummern frei fliegende Schwärme voller Waffen. Wären da nicht auch die Hasen. Und die Holden, meine kleinen Eso-Tiefseetaucher! Denn den Ausdruck 'grün getarnte Eso-Schwuchtel' würde ich natürlich nie benutzen.
Um sich darüber zu informieren, wie auch das Internet zum Anwerben von Killermaschinen genutzt wird, muss man allerdings nicht an die große Weltverschwörung der jüdischen Russenmafia und dieses weltweiten Technologiekonzerns glauben. Prostitution, Politik, Drogen- und Waffenhandel - Auf der obersten Ebene alles ein einziger Sumpf? Ein recht simples Welterklärungsmodell. Und dass Moskau von der Tschetschenen-Mafia regiert wird und Putin nur eine Puppe ist, finde ich auch nicht unbedingt unterhaltsam. Allerdings ist das Buch schon etwas älter, und manchmal ändern sich ja auch die Ansichten von Autoren. Wie passend, dass als einzige grundgute Organisation im Roman ein Vertreter des christlichen Glaubens ein paar tröstliche und warme Worte für die weibliche Hauptdarstellerin findet.





.