Montag, 19. Januar 2009

.





Ein erneuter Einsatz von Massenvernichtungswaffen, nicht getestetes Nervengift? Nein, das ist keine Meldung aus dem Irak. Sie kommt aus der deutschen Landwirtschaft. Da wird schon mal mit ABC-Waffen gekämpft und leider passieren hin und wieder auch Kollateralschäden. Dieser Einsatz eines Nervengiftes beispielsweise vernichtete durch Staubverwehungen aus Versehen nicht nur ein paar Insekten auf abgegrenzten Feldern, sondern alle anderen Insekten in der ganzen Gegend gleich mit. Was? "Neue Imker braucht das Land"? Wenn ich Biene wäre, würde ich mich aus diesen Landen verziehen. Wenn man mich nicht vorher umgebracht hat. Oder ich gestorben bin an einem seit Jahren wütenden Virus, der aus Asien eingeschleppt wurde bei einem weiteren Versuch, fleissige Turbo-Bienen zu züchten. Statt Turbo-Produktion kam der Tod.
Ich glaube, ich verschwinde, solange ich noch fliegen kann. Bestäubt doch Eurer Obst alleine! Und wer braucht schon Blumen. Oder Honig. Den nehme ich mit. Ich habe nämlich ein eigenes Höschen mit Honig. Und für Euch Kriegskünstler hier noch ein Hinweis auf 9 1/2 Wochen. Die Anwendung von Honig in der Kampfzone kann zu unerwarteten Risiken und Nebenwirkungen führen. Wechselvolle Spiele. Und plötzlich war sie weg.































.