Mittwoch, 28. Januar 2009

.




WELT ONLINE: Viele türkischstämmige Migranten wollen sich nicht integrieren. Sie isolieren sich in ihren Bezirken und verweigern sich der deutschen Gesellschaft. Überrascht Sie das Ergebnis der Integrationsstudie des Berlin-Instituts?


Lale Akgün: Nein, das Ergebnis überrascht mich überhaupt nicht. Es ist eine völlig zutreffende Momentaufnahme der Situation vieler türkischer Einwanderer in Deutschland. Allerdings darf sich jetzt auch niemand darüber wundern, denn vor 50 Jahren wurden ja gezielt billige Arbeitskräfte in der Türkei angeworben. Das waren in den vielen Fällen Analphabeten ohne Schulabschluss, ohne Ausbildung und mit völlig antiquierten Wertvorstellungen. Es wurde damals auch nichts unternommen, um ihnen Deutsch beizubringen oder sie im Bildungssystem aufzufangen. Das rächt sich heute, denn die alten Verhaltens- und Denkmuster sind in den Folgegenerationen erhalten geblieben.





.