Donnerstag, 22. Januar 2009

.





"Es wäre es an der Zeit, sich auf die Suche nach einer naturverträglichen und tierfreundlichen Landwirtschaft zu machen, die so sparsam wie möglich mit Dünger und Pestiziden umgeht. Die Landwirtschaft müsste die guten Ideen aus dem Biolandbau mit den Erkenntnissen der Agrarwissenschaft verbinden und die ökologischen Vorteile der Grünen Gentechnik intelligent nutzen. Sie müsste sich an sinnvollen Zielen orientieren und nicht an vermeintlich ewig gültigen Methoden. Es geht um die menschliche Gesundheit, um Boden- und Gewässerschutz, um Artenvielfalt und nicht zuletzt um Ernährungssicherheit. Wer diese Ziele verwirklicht, tut das Richtige, auch wenn er dabei Rudolf Steiners Gebote verletzt. Der heute in Deutschland vorherrschende integrierte Landbau ist bereits ein gutes Stück in diese Richtung gegangen." (via)





.