Freitag, 26. Dezember 2008

.




Schaut in die Gesichter Eurer Kinder. Schaut hin, denn dort seht Ihr Euren eigenen Hass, Eure Wut. Und Eure Lügen.
Kleine, deine Mama glaubte, es besser zu wissen. Besser als du, die du so viel Fantasie hast. So viel Fantasie, über die deine Mama lächelte. So, wie man eben über die Worte der eigenen kleinen Prinzessin lächelt.
Deine Mama wird hoffentlich noch sehr viel lernen. Sie wird vielleicht einmal lernen, auf feinere Stimmen zu hören als die des jeweiligen Systems, von dem sie sich gerade Sicherheit erhofft. In dem sie sich einrichtet, so, wie sie es von Jugend an gelernt hat, sich einzurichten. Sich führen zu lassen und zu folgen.
Als ich dir begegnete, da trugst du in dir noch die Freiheit. Du hattest noch die Verbindung. Und du hattest eine wunderbare Fantasie, auf deren Wellen die Worte sich bewegten. Du warst der Kanal.
Ich war still und hörte dir zu. Ich tankte deine Sätze. Ich bewunderte deine Fantasie.
Und dann erkannte ich es.
Danke, Kleine!





















Susan Seddon Boulet




.