Dienstag, 11. November 2008

Und es ward wieder Licht

Viele Fragen für das Manuskript. Der Ort? Ehrenfeld ist ja schon etwas länger eine äußerst interessante Kulisse für Märchen und Science Fiction. Wie wäre es mit einer hell erleuchteten Märchenstunde an diesem Ort? Märchen mit punktgenau gesetztem Licht neben dem Fenster der Lady, die ihre triggernden Fantasien gerade nicht auf russisch in den Raum warf? Sekundenlanges Licht, begleitet von donnernden Pauken und Trompeten. Nein, das war nicht der helle Schein des lodernden Feuers der ebenfalls anwesenden Hexe! Denn Hexen hüten ihr Feuer. Und verschwenden es nicht für Lügen und Intrigen. Verschwenden es nicht, selbst wenn sie erkennen, dass die Geschichten mit kleinen Details aus ihrem eigenen Alltag vollgespickt sind, vorgetragen mit ein wenig Biss und Neid in der Stimme. Daher nun die nächste Frage: Wenn klar war, dass die Märchen im Auftrag erzählt wurden, wie mann einmal etwas umständlich andeutete, wieso wurde die gen goldenen Westen Orientierte, die vielleicht nicht ganz so gut über das Spiel informiert war, so innig umworben? Und für wen verbreitet die Dame auf deutschem Boden nun ihre triggernden Fantasien? Aus irgendeinem Grund fällt mir auch zu diesem Text gerade ein etwas älterer Buchtitel von Elfriede Jelinek ein: Wir sind Lockvögel, Baby!