Montag, 17. November 2008

"It's Always Sunny in Philadelphia"

TV-Trend: Der neue Mann ist Memme


Peter und Ron (Steve Marke und Jeff Kassel) leben in einem siffigen Apartment irgendwo in Amerika und verdienen ihre Lebensunterhalt damit, für "Testaco" Pillen zu schlucken, Klebstoff zu schnüffeln oder Einläufe zu durchleiden. Es geht, in Peters Worten, "um das Unbekannte in meinem Hintern". Die beiden Kumpels sind fasziniert von allem, was mit ihren Genitalien oder ihrem Verdauungssystem zu tun hat, und genau in diesen beiden Regionen scheint sich der Haupteffekt ihrer medizinischen Tätigkeit abzuspielen.


Nach einer erfolgreichen Gehirnwäsche bei "Testaco" müssen Peter und Ron mühsam bei den Nachbarn erfragen, wer sie früher ein mal waren. Ihr Freund Nugget, noch immer stinksauer, weil die beiden ihm zum Geburtstag einen männlichen Striper geschickt hatten, erzählt ihnen, sie seien ein schwules Pärchen, das im Begriff war den Liebesakt vor ihren Freunden und der Familie vorzuführen. Peter und Ron, obwohl skeptisch, fangen an die Performance zu wiederholen, als sie - erweckt durch einen besonders ekelhaften Rülpser - magisch ihr Gedächtnis wiedererlangen.


Anspielungen auf Homosexualität oder die Panik, als schwul identifiziert zu werden, zieht sich wie ein roter Faden durch diese Shows - wie in der Regel auch durch die angesprochene Klientel des männlichen Publikums zwischen 18 und 29 Jahren.