Mittwoch, 26. November 2008

.




Bastelstunde. 1.30 Uhr. Farbenspiel. Sieht es jetzt hier aus wie in einer Bonbonschachtel? Oder doch wie im jungfräulichen Amazonenbecken? Jungfrau bedeutete einst unabhängig, Helen. Unabhängig und für das eigene kämpfend. Hört sich doch gleich viel besser an als fickfreie Zone. Nein, nein, nein. Den letzten Satz habe ich natürlich nicht so gesagt. So und in dieser Form selbstverständlich nicht. Und du lachst nicht, wenn du das hier liest. Manches bleibt eben doch ein Geheimnis, nicht offen für die, die ferner sind. Ich spüre die Bewegungen. Und die Angst. Baustellen. Oder Bastelstunden. Besser basteln als bremsen. Nach dem Abgang in den Untergang. Manches wird zerstört. Manches geht alleine weg. Kein Zahlenzauber. Fauler schöner Schein. Das Neue kann das Uralte sein.



Wie wäre es, diese modern gewordenen Seelenführerscheine zu zerreissen? Zur Prüfung zugelassen werden die, die das Buch mit den 5 verschiedenen Gesichtsausdrücken auswendig gelernt haben. 5 verschiedene Gesichtsausdrücke sind erstens schwer zu erkennen, wenn man selber nur zwei besitzt. Und zweitens schwer zu behalten. Daher im Buch noch mal das Foto der Schauspielerin. So sieht Zorn aus. Erkennbar und behandelbar. Wir kennen zwei Zustände. Bei mehr als zwei Zuständen eindeutige Zeichen von Grenz-überschreitung. Symptom-Zone. Nicht erst seit dem phobischen Vater Freud. Moderne Mode-Diagnose: Borderline. Gegen Grenzübeschreitende bastelten die Unkundigen, die Ängstlichen den Bootsführerschein für die Seelenfahrt in fremd erscheinenden Gewässern mit Prüfungsliteratur für Wissen-Wollende mit selektiver Allgemeinbildung. Fremdes erkennen. Das Fremde im Gesicht gegenüber erkennen. Lenken. Leiten. In Grenzen halten.














Es gab einmal zu viele Zaunreiterinnen. MittlerInnen zwischen den Welten. Grenzgängerinnen und Gestaltwandlerinnen in wechselnden Farben. Wir lösten das Problem. Wer interpretiert nun, wer analysiert die Farben? Wer markiert die Grenzen und kassiert die Grenzgebühr für das Nichtüberschreiten? Tragt viele Farben! Grün. Gelb. Rot. So rot wie Blut. So rot wie die Lust. Die Liebe. Die Leidenschaft. Das Leiden. Und der Zorn. Der Zorn der Mütter. Die rote Frau: Mädchen, Matrone, Mutter. In Pompeji gab es einst die roten Mysterienspiele. So rot wie Blut. So schwarz wie die Gänge in den Hallen der Seelenwandlung. Dunkel. Sehr dunkel. Von dort wieder ins Helle. Klare. Weiße. Farben wie gelb. Grün. Blau. Braun. Rot. Frage: Wie viel Farbe braucht es hier im Blog? Bastelstunde.




.