Samstag, 20. September 2008

Im Gleichschritt

'Hunderte schunkeln zu kölschen Schlagern, auf den Stufen vor der Domplatte singt ein Chor der "Vereinigung schwul-lesbischer Chöre".' Demnächst auch in der neuen Kölner Moschee und in einer iranischen Partnerstadt? Ins Gleichschritt-Horn posaunt gerade auch der Kölner Stadtanzeiger mit "Köln hat sich gewehrt". Wie wäre es stattdessen gewesen mit: Köln hat sich seines Images als Stadt der bunt gelebten Toleranz würdig erwiesen und nicht den Eindruck einer gelenkten Demokratur hinterlassen? Das war ein wirklich wundervoller Werbefilm! Für die Bürgerbewegung Pro-Köln.


Ladies, macht jetzt bitte keine Fehler! Wer sich Sorgen über die Ausbreitung fundamental patriarchaler Religionen mit den dienenden Hilfswissenschaften wie Teilen der Psychologie macht, in denen ein verheerendes Frauenbild gepredigt und ein autoritäres Familienbild in die Gebete und Therapien gemalt wird, kann die Energien zum Beispiel in die Stärkung der spirituellen Göttinnen-Bewegung in ihren vielen religiösen und psychologischen Formen oder in eine der paganistischen Initiativen stecken. Und die paar U-Boote, rechte und linke zerstörungswütige Hasen- und Frauenhasser haben wir - einmal gut geschult - schnell enttarnt und rausgeworfen.


Keinen freundlichen Gruss an die Vorleger für die Bush-Bomber!