Sonntag, 31. August 2008

Hasen schlachten?

Liliths Loge bei der Anarchistelfliege: Nu musst noch Zeichen geben zum Abblasen der False-Flag-Operation. Und da wäre noch die Frage zur Abgabe von einigen Blättern mit Buchstaben aus feinem Pinselstrich zu klären. Nichts im Leben ist schließlich ohne Wert. Und alles seinen Preis wert. Doch keine Sorge: Es hat sich noch (fast) niemand um Kopf und Kragen gepinselt. Wenn denn die Winde gewechselt haben. Alles klar?!


Schade! Ich erhielt einen Platzverweis vom Captain der Nussschale, mein Hagebuttentee ist seit gestern leer und meine Kommentare wurden gelöscht zu Beitrag Nr. 1 und Nr. 2. Die Kopie eines Threads wurde allerdings als eigener Beitrag ins Blog gesetzt, auf den ich gerade verlinkte. Gelöscht wurde leider mein Link hierhin. Ich fand dieses interessante Kochrezept in einem der Blogs in der Blogrolle der Anarchistelfliege. Die Schreiber dieses Blogs haben offenbar Hasen zum Fressen gern und versuchen (heimlich), ihnen das Fell über die Ohren zu ziehen. Von diesem letzten Link habe ich zu Vorsicht einen Screen-Shot gemacht. Es wäre doch zu schade, wenn Rezepte wie diese verschwinden würden:


Rezeptidee zu Ostern
Magischer Hase im eigenen Saft mit Wein aus dem heiligen Gral


Zutaten:

1 süsser Hase
2 Zwiebeln
1 hl. Gral, mit Wein gefüllt
Knoblauch und Kräuter


"Zunächst den hl. Gral finden und bereitstellen. Dem Hasen das Fell über die Ohren ziehen, den Kopf abschneiden und zum Ausbluten kopfüber an einen Haken hängen. Die Innereien sorgfältig entfernen ..."