Samstag, 31. Mai 2008

...

Ich gebe mein Wissen gerne ab. Wenn ich denn ganz offen gefragt werde. Gar nicht gerne gebe ich allerdings ab an autoritäre Psychogruppen und peinliche Polit-Clowns. Aber die Versuchung liegt natürlich nahe, die Ideen zu kassieren und gleichzeitig die Kritikerin zu vernichten.
Das Risiko, über Tricks, Tarnung und Methoden zu stolpern, ist mir bewusst gewesen seit meiner Tätigkeit als politische Referentin vor vielen Jahren. Dann kam "Generation Blogger". Und Chiffre Morgaine.
Wenn ich also sehe, wie doppelgesichtige Madonnen mir ins Gesicht lächeln und dabei den Versuch registriere, mich unter die Gürtellinie zu treffen durch triggernde Bemerkungen, was also denke ich dann wohl? Wie wäre es, mal wieder ein Buch zu lesen? Zum Beispiel Kevin Mitnick, Die Kunst der Täuschung. Grüsse auch an La Dottore!