Samstag, 17. Mai 2008

Irrglaube

"Besonders beunruhigt die Bahai ein Gesetzentwurf, der zum ersten Mal in der iranischen Geschichte die islamische Todesstrafe für Abtrünnige legalisiert. Der Entwurf wurde kürzlich von den höchsten Instanzen des Staates abgesegnet. Sollte das Apostasiegesetz verabschiedet werden, müssen alle Gerichte des Landes einen iranischen Mann, der kein Muslim mehr sein will, hinrichten. Eine Frau würde lebenslänglich inhaftiert. Alternativ hätten die Betroffenen die Möglichkeit, nach einem Kurs für „islamische Führung“ ihrem „Irrglauben“ abzuschwören." (via)