Samstag, 2. Februar 2008

Alfred C.Kinsey

"Wie so viele erfolgreiche Revolutionäre war auch Alfred C. Kinsey eigentlich ein Stockkonservativer. So wie Luther zurück zum ursprünglichen Christentum wollte und Khomeini eine Wiedergeburt des „wahren“ Islam anstrebte, träumte auch der zeitlebens die Republikanische Partei wählende US-Professor von der Rückkehr zu einer „gesunden“ Sexualität, die nicht durch gesellschaftliche Zwänge verformt ist. Seine Sammlung erotischer Kunstwerke sollte auch belegen, dass es diesen „natürlichen“ Zustand in der fernen Vergangenheit und in fernen Ländern einmal gegeben habe. Weil aber die Vorstellungen davon, was des Menschen Natur ist, sehr unterschiedlich sind, gilt Alfred C. Kinsey heute für religiöse Rechte in den USA (und wohl für manchen religiösen Linken) als teuflischer Erzbösewicht, der mit Hitler, Stalin und bald auch Osama Bin Laden in der Hölle schmort." (via 'Mein kleines Sexblog')