Freitag, 29. Juni 2007

Von Rechtesextremen und linken Ausländern

Da ich nun selbst Themen erstellen kann, nutze ich diese Funktion gleich einmal aus und erfreue mich an euren hoffentlich zahlreichen Kommentaren, da es ja ein in unserer heutigen Zeit ernstes und teilweise ins lächerliche gezogene Thema.

Lächerlich deshalb, weil ich inzwischen von Ausländern höre, die links sind. Sie meinen, Deutschland gehöre den Deutschen. Es sind Kinder, Halbitaliener, Halbspanier - sie wurden in Deutschland geboren und halten sich deshalb für vollständig deutsch, sind der Meinung, es hätte Logik, wenn sie links seien. Dabei denken sie natürlich nicht daran, dass ihre Eltern sich niemals kennengelernt hätten, sie selbst nicht auf der Welt wären, wenn Ausländer nicht nach Deutschland kommen könnten.

Ich kann wahrhaftig jeden verstehen, der sagt, es gäbe die zu viele Ausländer, der etwas gegen bestimmte Ausländer hat - ich selbst stehe z.B. Türken ziemlich feindlich gegenüber, was in Berlin allerdings niemandem zu verdenken ist. Hier gibt es ja sogar Türken, die was gegen Türken haben. Wobei wir wieder bei etwas Lächerlichem wären.

Es ist einfach so, dass es immer welche gibt, die vielleicht besser nicht hier wären, zumindest denkt das immer jemand über irgendwen, das ist normal. Ich finde, auch Ausländer gehören hierher, schließlich stammen etliche Leute, die ich kenne, von Ausländer ab - irgendwo, irgendwann, Großgroßvater oder so. Fakt ist, diese Menschen könnten nicht hier sein, wenn Deutschland wieder links wird. Das haben wir hoffentlich hinter uns xD
Wenn ich z.B. dieses Jahr nach Kroatien fahre, will ich ja auch nicht zamgeschlagen werden, nur weil aus Deutschland komme!

Bei mir ist es auch so, dass mein Bruder ein Punk ist und somit bin ich da doch wahrscheinlich noch etwas rechter. Ich sehe eben einfach keinen Grund darin, dass wir Ausländer rausekeln, wobei es natürlich nicht zu Rechtsextremismus (damit das auch noch erwähnt wird, wenns schon im Titel ist) ausaten darf. Beispielsweise finde ich Nazis nicht gut, ist eben nicht meine Einstellung, allerdings ist die Einstellung "Nazis raus!" schon wieder links angehaucht, da man dadurch ja eine Bevölkerungsgruppe aus Deutschland verbannen will - und somit finde ich das nun auch wieder nicht gut.

Liebe Grüße,
Kompaniefeldwebel Terra

Kommentare:

Captain Kitty hat gesagt…

Ich bin gegen manche Ausländer, da die sich einfach total daneben verhalten. Das müssen keine Türken sein! Eine gute Freundin von mir ist türkin, man sieht es ihr kaum an und hören tut man es schon gar nicht!
Ich bin nur der Meinung, dass sich Ausländer anpassen müssen. Nicht vollkommen, sonst könnten wir nicht von Multi-Kulti-Köln (Deutschland) sprechen, aber dennoch so, dass sie nicht negatvi auffallen.
Meine Eltern kommen aus Rumänien und dennoch sind wir alle 100% deutsch. Warum?
Im 16. Jahrhundert ist meine Familie ausgewandert und lebte seitdem in dem deutschen Teil Rumäniens, Siebenbürgen (wunderschön). Jetzt sind wir endlich wieder zurück.

Grüße
Captain kitty

Specialist Terra hat gesagt…

Also dass mit dem 100%tig Deutsch funktioniert nicht, wenn deine Familie 16. Jahrhundert nach Rumänien gezogen ist xD da wird sich bestimmt wer mit einem Rumänen eingelassen haben, oder? sonst wäre das Inzucht xD

Captain Kitty hat gesagt…

Nein, niemand. Und im 16. Jahrhundert sind tausende Deutsche nach Rumänien gegangen, denn dort wurden ihnen Arbeitsplätze angeboten. In meiner Familie habe ich zumindest keinen Rumänen...
Naja, das mit den Arbeitsplätzen war n riesen Reinfall. Arm wie die Kirchenmäuse waren die >.<

Commander Morgaine hat gesagt…

Türken, die gegen Türken sind, ist so normal wie Deutsche, die gegen Deutsche sind. Es gibt eben nicht DIE Türken oder Die Deutschen. Es gibt türkische Aleviten, es gibt Sunniten, es gibt sehr gebildet und weniger Gebildete ... Es gibt Leute, die ihr Leben streng nach der Religion ausrichten. Und solche, für die Religion keine Rolle spielt.


Dieses hier verstehe ich nicht:

2Ich sehe eben einfach keinen Grund darin, dass wir Ausländer rausekeln, wobei es natürlich nicht zu Rechtsextremismus (damit das auch noch erwähnt wird, wenns schon im Titel ist) ausaten darf. Beispielsweise finde ich Nazis nicht gut, ist eben nicht meine Einstellung, allerdings ist die Einstellung "Nazis raus!" schon wieder links angehaucht, da man dadurch ja eine Bevölkerungsgruppe aus Deutschland verbannen will - und somit finde ich das nun auch wieder nicht gut."

Specialist Terra hat gesagt…

Als links sehe ich an, wenn man sagt: "Raus aus Deutschland!"
Da spielt es keine Rolle, ob man sagt "Raus Nazis!" oder "Raus Ausländer!" - es läuft auf das selbe hinaus und ich finde, dass rechte Leute Deutschland eben für alle machen sollten und nicht nur für die, die sie dort haben wollen. (das wäre schon wieder ein linke Zug)

Commander Morgaine hat gesagt…

Den Ruf "Raus Nazis" halte ich einfach nicht für intelligent. Denn wohin sollen Leute mit einer menschenverachtende Meinung gehen, was werden sie dort tun? Werden sie dort wieder ihre Menschenverachtung kundtun? Menschenverachtend handeln? Nein, dieser Ruf ist wirklich nicht intelligent. Es muß hier gehandelt werden. Warum werden Menschen so? Wer sind diejenigen, die diese Meinungen anderen antragen? Wie erkennt man rechte Menschenfischer? Warum landen Menschen in solchen Gruppen ...

Dinge, die vor Ort gelöst werden müssen.

Specialist Terra hat gesagt…

Was sind "rechte Menschenfischer"?

Commander Morgaine hat gesagt…

"dass rechte Leute Deutschland eben für alle machen sollten"

Was meinst du damit?

Commander Morgaine hat gesagt…

"Rechte Menschenfischer" sind Personen, die eine rechtsradikale und rechtsextreme Meinung haben und entsprechend handeln. Menschen, die andere versuchen, von dieser Meinung zu überzeugen und oder sie anwerben für rechte Organisationen.

Commander Morgaine hat gesagt…

Captain Kitty,

warum gibt es in deiner Familie keine Rumänen?

Warum sagst du, dass ihr endlich alle wieder zurück seid? Wie ging es deiner Familie in Rumänien?

Noch mehr Fragen: Ich bin mal wieder neugierig ... *g*:
Was bedeutet "Zurück"?
Was bedeutet für dich "Heimat"?

Lieutenant Arya hat gesagt…

Hmm...das Problem ist, hier kann keiner wirklich von seinen rfahrungen sprechen, denn wir sind alle deutsch.
Vielleicht sollte man es mal aus anderer Sicht sehen?

Alpa Gun - Ausländer (nicht jedermanns Geschmack, diese Musik, [meiner schon xD] aber passt gerade haargenau zum Thema =) )

http://www.youtube.com/watch?v=w97UKJBv7r0

Die meisten Mitbürger ohne Deutschen Pass arbeiten seit Jahrzehnten in Deutschland, viele sind hier geboren und aufgewachsen. Das Jahr 1961 ist das entscheidene Stichjahr. Fast alle Ausländer, die in diesem Jahrhundert nach Deutschland kommen, tun dies um zu arbeiten. Meist bleibt man unter sich, pflegt das Nationalgefühl in eigenen Vereinen und hängt an alten Traditionen. Viele Explosionen der Ausländerzahlen in der Bundesrepublick Deutschland

Ich bin hier geboren und werd hier draußen alt
Ich bin ein Türke mit unbefristetem Aufenthalt
Du brauchst nicht so zu gucken home nur weil ich schwarze Haare habe
Es war nicht leicht hier das sind 26 harte Jahre und unsere Eltern Canin haben das Geld gebraucht
Sie haben hier geackert und ne neue Welt gebaut
Mein Vater wurde schikaniert als wär' er ein Terrorist deswegen leb ich heute da wo das härteste Ghetto ist
Da wo nur Kurden,Russen,Araber und Türken wohnen
Da wo die Menschen kämpfen müssen für ein bisschen Lohn euch geht es gut da oben doch wir haben' s hier unten schwer für euch sind wir Kanacks und müssen trotzdem in die Bundeswehr
Ich bin kein faschist ich bin hier nur so aufgewachsen wenn ich drüben im Osten bin kenn ich auch ein paar Glatzen wir sind hier zu Hause
es wird Zeit das ihr es heute rafft fast jeder von uns auf der Straße hat nen deutschen Pass

Refrain:
Ich bin ein Ausländer doch ich bin hier geborn'
zu viele sind heute im Knast nur aus manchen ist was geworden
Ich bin ein Ausländer Canin wir haben's hier nicht leicht gehabt die Straße im Ghetto hat noch niemanden reich gemacht
Ich bin ein Ausländer doch Berlin ist mein zu Hause,meine Heimat meine Stadt
hier kriegst du auch mal auf die Schnauze
Ich bin ein Ausländer doch für euch bin ich Kanacke Canin trozdem bin ich hier und leb'unter der deutschen Flagge

rechtlich gesehen sind sie deutsche aber sie bleiben Fremde denn von ihren Kumpels unterscheiden sie sich durch ihre Sprache und ihrem Glauben

ja hier gibt es viele Banden und zu viele Draufgänger ja es stimmt die meisten von denen sind Ausländer guck jeder zweite von uns im Viertel ist vorbestraft Du machst auf Gangster, doch keiner an deinem Dorf ist hart. Früher war alles anders, ich hab auch abgezogen und so manche gute Freunde von mir wurden abgeschoben. Ich weiß, man hat keinen Grund und nicht das Recht jemanden anzugreifen, doch sie finden immer wieder ein Grund, dich anzuzeigen und heute ist es so dass wir uns gegenseitig schlagen. Es hat sich viel geändert, es ist nicht mehr wie vor 30 Jahren, damals hielten wir noch mehr zusammen und waren gegen Nazis, jetzt hast du Beef mit Leuten, die du hier jeden Tag siehst. Doch in meim´ Bezirk sind wir wie eine Familie, ich wohne gerne in Schöneberg weil ich hier alle liebe. Ich kann nicht weg hier, weil ich die Gegend brauche ,guck, Berlin ist meine Heimat, Berlin ist unser zu Hause

Refrain

Ihr müsst mir glauben, der Umgang mit euch ist gar nicht leicht. Ihr schmeißt uns auf einen Haufen und sagt, wir sind alle gleich. Ich hab mich oft geschlagen, doch mein Bruder wollte nicht so sein, trotzdem kommt er wegen seim Aussehen in keine Disco rein. Türken töten für Ehre und drehen auch krumme Dinger und manche Deutsche machen lieber Sex mit kleinen Kindern. Nicht jeder von uns würde mit Koks oder Hero dealen, ich sag doch auch nicht jeder Deutsche ist gestört und Pädophil. Es ist wie eine Rebe mit großen und kleinen Trauben, wenn eine schlecht ist heißt es nicht, dass gleich alle verfault sind! Wir mussten kämpfen und haben nie was von euch gewollt, ihr sollt nur wissen wir sind auch ein Teil vom deutschen Volk.

Refrain

Ich bin ein Ausländer! Für alle Ausländer.... und für alle Deutschen... Alpa Gun!

Specialist Terra hat gesagt…

@Commander Morgaine: "Rechte Menschenfischer" klingt ziemlich abwertend, weil ich mich dann mehr oder weniger als einer von ihnen bezeichnen müsste. Zwar kenne ich keine Oragnisationen, wobei Organisationen auch schon wieder so nach Mafia usw. klingt, aber ich sehe meine Meinung als richtig an und will natürlich andere davon überzeugen. "Links ist falsch." - die Einstellung verfolgt wohl jeder von uns hier und ich denke nicht, dass irgendwer etwas dagegen hätte, wenn ein Linker plötzlich Rechts werden würde. Wieso also nicht versuchen, zu überzeugen?

Commander Morgaine hat gesagt…

Wieso bezeichnen Sie sich selbst denn als rechter Menschenfänger?

Und kann man heute wirklich noch in den Kategorien von Links und Rechts zu denken?

Ich denke, dass die ISLA ein guter Ort ist, an dem viele verschiedene Meinungen Platz haben. An dem Respekt vor dem Anderssein gezeigt wird. Damit verbunden ist immer wieder das An-die-eigene-Nase-packen: Inwieweit bin ich selber manchmal rassistisch, wenn ich mich als einen besseren Menschen als andere darstelle. Besser, weil ich mehr Bildung habe. Besser als Menschen aus einer anderen Nation. Besser, weil die Menschen dort nicht so fleissig sind. Weil wir mehr schaffen. Weil es hier ordentlicher zugeht. Zum Beispiel.

Commander Morgaine hat gesagt…

Danke für den Abdruck des Textes, Lieutenant Arya. Sag mal, hast du schon mal bemerkt, dass jemand irgendwo nicht rein kam, weil er irgendwie anders aussah, so wie es in dem Liedtext heisst?


Captain Kitty und Lieutenant Arya,
was sind Eure Schulerfahrungen zum Thema "Zusammenleben mit Ausländern"? Spielt das Thema überhaupt eine Rolle?

fhun hat gesagt…

Ich bin ein bisschen verwirrt über lechts und rinks, öhm, rechts und links. Habe das Gefühl, dass es nicht (mehr) so einfach ist, Rassismus einer politischen Richtung unterschieben zu wollen.

Gibt es nicht so einen schönen Spruch - Jeder von uns ist fast überall Ausländer oder so ähnlich?

An der Beherrschung der Sprache würde ich es nicht festmachen wollen - ich sprech manchmal schwäbisch, das versteht kein Deutscher *g*, und den heutigen Slang verstehe ich nicht...

Das Wichtige ist doch, dass man sich auseinandersetzen kann und tolerant den Meinungen der "anderen" gegenüber ist. Bei mir fällt eher die Klappe, wenn Menschen aufgrund einer anderen Meinung ausgegrenzt werden.

Captain Kitty hat gesagt…

Morgaine sagte:

"Captain Kitty,

warum gibt es in deiner Familie keine Rumänen?

Warum sagst du, dass ihr endlich alle wieder zurück seid? Wie ging es deiner Familie in Rumänien?

Noch mehr Fragen: Ich bin mal wieder neugierig ... *g*:
Was bedeutet "Zurück"?
Was bedeutet für dich "Heimat"?"

Meine Familie wohnte, wie schon gesagt, in Siebenbürgen, wo es zu dieser Zeit sehr wenige Rumänen gab. Ich denke, zudem war da der Wunsch, unter sich zu bleiben, deutsch zu bleiben.
Ich kann nur das wiedergeben, was mir meine Eltern erzählt haben, die alle froh sind, wieder in Deutschland zu sein. Ich war bis jetzt 1x bewusst in Rumänien und kann sie verstehen. Die Armut dort ist doch sehr extrem und zudem sind noch viele Rumänen richtig faul und die Zigeuner unhöflich.

Heimat ist für mich, wo man Freunde hat & sich wohlfühlt. Für meine Familie muss es damals nicht leicht gewesen sein, ihre Heimat zu verlassen und nach Deutschland zu kommen. Doch sie wussten, dass es besser ist, zu gehen und nun haben sie eine neue Heimat.
Heimat ist für mich, wo ich mich wohlfühle. Ich denke, Köln ist meine Heimat, aber schön wäre es schon, mit Terra zu wohnen xD

Captain Kitty

Specialist Terra hat gesagt…

@Commander Morgaine:
Sie beschrieben "rechte Menschenfänger" als diejenigen, die Oragnisationen angehören, allerdings auch andere Menschen vom "Rechtssein" überzeugen wollen - und so einer bin ich. Ich setze mich für das ein, woran ich glaube, was ich als richtig erkenne. Da fällt mir nur so schön ein Liedabschnitt auf einem der Texte der Ärzte ein:
"Es ist nicht deine Schuld, dass die Welt ist wie sie ist, es wär' nur deine Schuld, wenn sie so bleibt."

@Keksi: Jap. Ich will auch bei dir wohnen >_< Berlin ist für mich nicht meine Heimat. Meine eigenen vier Wände sind es, das Haus, in dem ich seit meiner Geburt lebe, ist es - aber nicht die Stadt.