Montag, 18. Juni 2007

Karuna

Dieser Artikel wird in die virtuelle Bibliothek der ISLA unter dem (vorläufigen) Stichwort "Sexualität" eingestellt. Ich bitte alle Mitglieder der ISLA, sich diesen Artikel anzusehen. Er ist zur Diskussion gestellt. Beispielsweise ist zu fragen, ob nur Mütter Liebe und Geborgenheit vermitteln können. Oder: Ist, wer ohne Mutter aufwachsen muß, nicht in der Lage, Liebe, Geborgenheit und Zärtlichkeit zu vermitteln?



Zwei Zitate aus diesem Artikel:

"Karuna ist der tantrische Begriff für mütterliche Liebe in ihrer ursprünglichen Qualität, wie das Kind sie erfährt und im Erwachsenenalter umsetzt in alle Formen von Liebe: Berührung, Zärtlichkeit, Mitleid, Sinnlichkeit und Erotik im weitesten Sinne. Viele Jahrhunderte vor Freud war die kindliche "Sexualität" oder besser Sinnlichkeit durchaus bekannt. Tantrische Gelehrte nannten Karuna die Essenz der Religion, ein unterschwelliges Gefühl liebender Güte im Gegensatz zu der oft grausamen und sinnlosen Formulierung theologischer Prinzipien.
Es herrschte Einigkeit darüber, dass Karuna bereits im Kindesalter durch die elterliche, besonders die mütterliche Zärtlichkeit erlernt werden müsse."

"Im alten Matriarchat waren die Priesterinnen der Göttin Lehrerinnen der Karuna. Aus diesem Wort ist wohl auch die italienische Bezeichnung carogna für 'Hure' abgeleitet und im Patriarchat pervertiert worden. Im heidnischen Rom gab es eine Göttin mit dem Beinamen Mater Cara, "Teure Mutter". In ihr vereinigten sich alle Qualitäten von Sexualität, Mutterschaft, Eheglück, Freundschaft, Großzügigkeit und Gnade oder auch caritas, die von dem Christentum entsinnlicht und in die sogenannte Barmherzigkeit umgewandelt wurde."




Begriffsklärung "Matriarchat" findet ihr in diesem Artikel:
(Bei der Google-Suche nach diesem Stichwort findet sich im Internet sehr viel Falsches, Wütendes und Verzerrendes.)


Zitat:
"Ich definiere Matriarchat weder als Frauenherrschaft, noch als eine Kultur oder Gesellschaft in deren Mittelpunkt Frauen oder Mütter stehen. So etwas gab und gibt es nicht.

Im Zentrum matriarchaler Strukturen steht das Individuum und seine persönliche Entwicklung. Die Gruppe trägt Sorge, dass jedes Mitglied sich seiner Persönlichkeit entsprechend entfalten und seine individuellen Lebensaufgaben bewältigen kann. Dafür schafft die Gemeinschaft das Umfeld und bietet Unterstützung, die bereits vor der Geburt eines Kindes beginnt."



Siehe zu diesem Thema auch mein gestriger Kommentar im "Captains Log"

Kommentare:

Anonym hat gesagt…

1

Lieutenant Arya hat gesagt…

Hmm...also ich finde es ziémlich heftig, wie alles was früher mal heilig war heute ins lächerliche gezogen wird oder perversiert wurde.
Also ich finde um Liebe und Geborgenheit wiederzugeben muss man auch wenigstens ein bisschen davon erfahren haben. Man sieht schließlich immer wieder in dem Verhalten der Kinder, wie es zu Hause abläuft. Ein Kind was ständig nur Widerstand zeigt, muss zu Hause auch auf ständigen Widerstand stoßen. Oder durch anderen Kontakt so geworden sein.
Viele sind schließlich ein Abbild ihres Umfelds.
Karuna ist übrigens ein schönes Wort =) Klingt gut.

Commander Morgaine hat gesagt…

Ja, auch ich finde es pervers. Wir hören das Wort Huren auf den Straßen so oft als Schimpfwort. Und wenn dann diese Abwertung von den Mädchen und Frauen auch noch verinnerlicht wird oder sie andere Frauen damit beschimpfen, so haben sie sich damit ihren Unterdrückern angepasst. Ein Mechanismus, den man häufig findet, wenn kein Ausweg aus dem Unrecht besteht. Das Wertesystem des Unterdrückers, sei es einer Person, einer Gruppe, sei es eines Staates, wird übernommen, weil man mit dem Zustand sonst nicht fertig wird, in einem permanenten Unrechtsstatus leben zu müssen.

Vor ein paar Monaten erzählte mir eine Iranerin, dass sie beim Besuch in ihrer Heimat gerade von den Frauen ganz heftig beschimpft wurde, als sie eine Dreiviertel-Jacke draußen trug, die nicht die Knie bedeckte.

Kennst du Beispiele dafür hier in Deutschland?

Liebe und Geborgenheit geben und nehmen:
Gibt es einen Unterschied zwischen Jungen und Mädchen? Zwischen Männern und Frauen?