Mittwoch, 27. Juni 2007

Girls and Guns: "Trash-Entertainment unterster Schublade"?

"Abseitige Videos von leicht bekleideten Frauen, die mit Maschinengewehren feuern, erfreuen sich unter Amerikas Waffennarren seit langem einiger Beliebtheit. Jetzt gibt es "Girls and Guns" als kommerzielle Web-Reality-Show ...

Die leicht elitäre Attitüde ist aber wohl kaum berechtigt: Für Mädels mit Maschinengewehren gibt es offenbar ein durchaus grenzüberschreitendes, vielleicht gar weltweites Interesse."

Kommentare:

Major Serena hat gesagt…

Also Maschienengewehrhört sich ja schonmal gut an ^^
Aber ich selber glaube, dass sich auch irgendwelche Typen so etwas angucken, die es einfahc nur "geil" finden, halbnackte Girls kämpfen zu sehen.. Da käme ich mir als Schauspielerin ein bisschen verarscht vor, das ganze ist ja kein Porno!!
Ich finde es wiederlich, wenn die Typen den Fauen dann so auf den Hintern gucken und sie wie einen Gegenstand behandeln.

Commander Morgaine hat gesagt…

Ich finde es auch widerlich, als Gegenstand, als Objekt behandelt zu werden. Das bedeutet für mich, jemand schaut nur, was ihm gut tut und was er deswegen von mir haben will. Halbnackte Girls finde ich persönlich klasse, wenn sie sich denn selber so gut finden, wenn sie ihren Körper schön finden und dieses zeigen wollen. Ich finde, man sieht es einem Menschen an, ob er vermittelt: "Ich mag mich so wie ich bin". Oder: Ich bin so und ich kleide mich so, weil ich möchte, dass Ihr/Du mich mögt.

Und wenn Frauen als Amazone auftreten möchten, wenn sie weiblicher Bodyguard werden wollen und sie zeigen, dass sie selbst ihzren Körper mögen, dann kann ich das nur achten und respektieren.