Samstag, 15. Juli 2017































Gestern am Eingang von Ehrenfeld. An der Tankstelle. Dort, wo auch das betreute Brühen stattfindet. Eine Ansammlung von jüngeren Menschen, drei an der Zahl? Es war mein Fussweg nach Ehrenfeld. Zum Abholen des sogenannten "Prophete" Rades. Zum Fussweg siehe einer der Einträge unten. Eine kurze Gesprächssimulation neben mir, das Telefon in der Hand: "Ich bin hier an der Synagoge. Ähh, an der Moschee." Mein Kommentar: "Stimmt". Beim Rückweg genau an der Stelle, auf der anderen Seite. "Entschuldigung, können Sie etwas nach vorne gehen"? Ich stand wohl im Weg. V or ne. Hinter mir die junge Dame mit dem fast schon obligatorischen Rollk off er. Und einigen Rollen Klopapier oben drauf. Dann plötzlich links ein Stich, an der Baustelle, der sich Momente später zu einer schmerzhaften Muskellähmung erweiterte. Heute ist der Gaumen links etwas angeschwollen, das linke Auge gerötet. Nix Schlimmes also. Schlimmer sind die Angriffe auf den Unterleib. Siehe unten. Aber auch unsere hin und wieder luntegelegte Jugend, teilweise etwas linker so wie im Ehrenfelder Milieu, lernt halt leider nur langsam. Was uns auch in der Alten Feuerwache wieder aufgefallen war. Wer will da noch gleich einsammeln? Die schwarzen Teile auf dem Tisch? Wohl eine kleine Wut-Reaktion. Nun, das Teil fährt offenbar auch Fahrrad. Wie wir alle sehen konnten. Und demonstrierte uns - sozusagen spiegelbildlich - die Begleitung. Aber noch mal: Wer versucht, in meinem Rücken (linke) Fische zu fangen, landet im olivfarbenen Portemonnaie. Da sind nicht nur 2-Euro-Stücke. Gruss, die Frau "nur für die Rücksitzbank". Und nun vielleicht wieder etwas Punk vom Armee Orchester? Siehe dazu die Beiträge unten.
































About This Blog