Samstag, 27. Mai 2017





























Wer genau war es, der das Kloster der Thekla zerstörte? Hier ein wenig Recherche zur Apostelin Thekla. Allerdings schimmert doch deutlich die Abneigung durch gegen den Herd als soziales und spirituelles Zentrum der Gemeinschaft. Hausarbeit wurde entwertet als machtlose, rein dienende Funktion im Pascha-Paradies der aufkommenden monotheistischen Religionen. Das hat machtpolitische und ökonomische Gründe. Sklavenarbeit ist eben auch ein Geschäftsmodell. Siehe dazu auch die wissenschaftlichen Arbeiten von Maria Mies. Voher galt der Herd als Mittelpunkt der spirituellen und sozialen Gemeinschaft. Die HerdhüterInnen, Jungfrauen, orgiastische PriesterInnen hüteten das heilige Feuer.






Hier noch mal der Beginn des Zitats eines Beitrags aus dem Lexikon der Spiritualität von Barbara G. Walker. Ja, es ist immer eine Frage, wer wessen Forschung warum bezahlt. http://independentsla.blogspot.de/2012/09/blog-post_5236.html - Vesta war der römische Name der griechischen Göttin Hestia, "der ersten von allen Gottheiten, zu der man beten muß". Mit ihrem Namen begannen und endeten alle Gebete und Opferrituale, sagte Cicero, denn sie ist "die Hüterin der innersten Dinge". Pythagoras zufolge war das Feuer ihres Herdes oder Altares das Zentrum der Erde. Deshalb war der Altar der Vesta in Rom, der von den jungfräulichen Vestalinnen gehütet wurde, auch ein Symbol des Erdmittelpunkts. Ein ähnlicher Altar war in Griechenland das Prytaneum ("öffentlicher Herd"), der ebenfalls von der Göttin verwaltet wurde, die "von allen Gottheiten am meisten verehrt" wurde.




























About This Blog