Mittwoch, 12. April 2017























So. Und nun noch einmal zur Frage von vertrockneten Zwillings-Blumensträußen, luntegelegten Fleischereifachverkäuferinnen auf dem Markt mit offensichtlicher Freude über vertrocknete Tomaten dank der Gabe von Kaffee. Zur Frage von Yasmintee mit anderem Inhalt. Und zur Frage, wer wie was nun gerade sein Zuhause nennt. Oder unterwegs ist:
Es zählen die Fakten. Stelle ich fest, das keine Abrechnung erfolgt, lasse ich das andere übernehmen. Die Munitionskisten mit Hilfe von Modellen und Nachwuchs tarnen, einen Abfickautomaten nach dem anderen und Wasserpistolen mit zuckendem Ellbogen in den Honigtopf anlocken, während andere abtreibende Mittel erhalten, ist eine kriegerische Handlung. Und hat in diesen Zeiten immer eine Antwort.
By the way: Sogenannte Stabilisatoren sind zum Teil nicht die Lösung, sondern Teil des Problems. Denn die Motivation mittels diverser Mittel, Psychospielchen unter falscher Flagge wie beispielsweise das sog. Parenting oder auch die immer wieder gerne genommenen Double Binds für die Erziehung als Lockvogel ähneln doch erstaunlich den Mittel und Methoden eines Zuhälters und Führer einer autoritären Psychogruppe, denn auch der Schwanz ist dabei immer im Einsatz. Selbstverständlich wird das in diesen Zeiten sanktioniert. Siehe oben.






Und noch etwas: Mir gehen diese Spielchen des Eier-ins-Nest-legen langsam ganz gewaltig auf den Geist. Ganz nach alter Tradition kommt hier ein Ei nach dem anderen an. Ich bin froh, dass mein Enkel da ist. Aber es reicht jetzt langsam. Das sind alte Strategie-Spielchen des Pascha-Paradieses, die Quellen dazu stehen alle im Blog, und gemeinsam gehen dann alte Todfeinde gegen was vor? Die Feinde des Pascha-Paradieses? Oder wie? Gladio lässt grüssen? Nur dieses Mal mit etwas veränderten Konstellationen? Ich möchte wirklich ungerne sehen, wie meine Tochter und auch mein Enkel auf Dauer unter einer schizoiden Persönlichkeit leiden. Ja ja, die (beschützende) Technik ist toll für kleine Kinder, die so klug werden, als ob sie Erwachsene sind, wenn nicht gerade mal wieder eine Funkwellenüberlagerung für beabsichtigte oder unbeabsichtigte kleine Krisen sorgt, und bei manchem Festival wird das sogar schon unter viel Applaus künstlerisch inszeniert, wie ich gestern abend am Bildschirm gesehen habe. Aber wir wollen doch wirklich nicht, dass diese Methoden auf Dauer dann zum Alltag gehören. Nicht wahr?


























About This Blog